Holi Colors Festival Bonn: 2000 Besucher im BaseCamp

Im BaseCamp : 2000 Besucher bei Holi Colors Festival in Bonn

Bunt zu ging es am Samstag beim Holi Colors Festival auf dem Gelände des Bonner BaseCamps. 2000 Menschen feierten zur Musik diverser DJs - unter anderem legte Jan Leyk auf.

Für Faustine Mejer (16), Stefanie Kreutzer (17) und Clara Barrera (16) war es eine Premiere: Die drei Freundinnen aus Siegburg besuchten zum ersten Mal das Holi Colors Festival, das am Samstag rund 2000 Besucher auf das Außengelände des BaseCamps lockte. Beim Betreten des Areals waren die drei voller Vorfreude: „Wir erwarten coole Musik, sehr viel Spaß und dass wir bunt werden“, sagte Stefanie Kreutzer. „Ein Festival mit Live-DJs und so viel Farbe, das hat man sonst nirgendwo“, ergänzte Barrera.

Zehn Stunden lang verwandelte sich das BaseCamp in einen Partytempel, bei dem die überwiegend jungen Besucher – die meisten von ihnen zwischen 16 und Mitte 20 – zu elektronischer Musik unter freiem Himmel tanzten. Bei der Kleiderwahl war die Farbe Weiß angesagt, denn zu jeder vollen Stunde zählten die sechs nacheinander auf der großen Bühne auftretenden DJs einen Countdown runter, zu dem sich alle Besucher mit knallbunten Farben besprühten. Die Geschichte dieses Festivals geht auf einen Brauch in Indien zurück, wo mit dem alljährlichen Holi-Fest der Winter verabschiedet wird.

Im Jahr 2012 hatte Jasper Hellmann das Musik- und Farbfestival nach Deutschland und somit erstmals nach Europa geholt. Mittlerweile gibt es Holi-Festivals auf allen Kontinenten, die meisten finden aber nach wie vor in Deutschland statt. In Bonn erlebte das Farb- und Musikspektakel seine sechste Auflage. Dabei wurden dieses Jahr mehr Tickets verkauft als je zuvor. „Wir freuen uns über die besten Vorverkaufszahlen in Bonn seit Bestehen des Festivals“, sagt BaseCamp-Pressesprecher Thomas Lenz. Auch Tim Fittkau (18) und Colin Kniewe (17) hatten sich ihre Tickets rechtzeitig gesichert.

„Wir kommen aus Köln-Porz und sind wegen DJ Simon Andrews hier. Das ist ein guter Freund von uns“, sagte Fittkau. Gemeinsam mit einigen Freunden tanzten sie auf dem BaseCamp Areal zu House und Techno. „Das Ambiente hier mit dem industriellen Design ist einfach klasse. Das sieht aus wie ein Underground Club, nur alles unter freiem Himmel“, stellte Kniewe fest. Wenige Minuten später waren die beiden Freunde wieder vor der Bühne, denn die nächste Farbexplosion stand an. Einige zogen sich dazu Taucherbrillen an und setzten sich einen Mundschutz auf, denn das gefärbte Pulver kann ganz schön stauben, wenn es in die Luft geworfen wird.

„Man sollte nichts anziehen, was man danach noch nutzen möchte. Aus den Haaren bekommt man die Farbe allerdings noch gut raus“, erklärte Lenz. Das partyfreudige Publikum hatte seinen Spaß: „Wir waren schon auf anderen Color-Festivals. Das hier heute ist der perfekte Start in den Sommer. Man kann einfach seinen Spaß haben und alles genießen“, sagte Jessica Kraemer (17). Marc Heidgen (20) und Marcel Dubois (20) aus Hennef waren zum ersten Mal auf einem Holi Color-Festival: „Das Feeling ist einfach geil, wenn der Drop kommt und alle Farben losfliegen “, sagt Heidgen.

Susanna Dalinger (29) feierte mit 16 Freundinnen ihren Junggesellinnen-Abschied auf dem Holi-Festival. Mit den Eintrittskarten wurde die 29-Jährige am Morgen des Veranstaltungstages von ihren Freundinnen überrascht. „Wir wollten zeigen, dass Susi Farbe in unser Leben bringt“, sagte ihre Freundin Kristina Funk (26).

Mehr von GA BONN