24-Jähriger überschlägt sich auf B42: Ging Unfall von Ramersdorf ein illegales Rennen voraus?

24-Jähriger überschlägt sich auf B42 : Ging Unfall von Ramersdorf ein illegales Rennen voraus?

Auf der Bundesstraße 42 in Bonn-Ramersdorf hat sich am Montagabend ein BMW-Kombi überschlagen. Die Polizei geht Hinweisen auf ein illegales Autorennen nach.

Nachdem sich ein 24-Jähriger am Montagabend auf der Bundesstraße 42 mit seinem BMW-Kombi überschlagen hat, gehen die Ermittler Hinweisen auf ein illegales Autorennen nach. Das bestätigte die Polizei auf GA-Anfrage. Zeugen zufolge sollen der 24-Jährige und ein anderer Verkehrsteilnehmer mit "sehr hoher Geschwindigkeit" über die Bundesstraße gefahren sein und sich ein Rennen geliefert haben, so die Polizei-Sprecherin.

Der BMW-Fahrer aus Rheinbreitbach war gegen 22.40 Uhr auf der B42 auf der Überholspur in Richtung Königswinter unterwegs, als er in Höhe des Autobahnzubringers von der A562 die Kontrolle über sein Auto verlor. Dabei schleuderte das Fahrzeug zunächst in die Böschung und später auf die Fahrbahn zurück. Dort landete der Wagen auf dem Dach. Durch die Wucht des Aufpralls verlor der Wagen die beiden linken Räder.

Insgesamt erstreckte sich die Unfallstelle über eine Länge von mehr als 200 Meter. Der Fahrer konnte das Auto nach ersten Angaben noch selbst verlassen und wurde leicht verletzt. Während des Einsatzes war die Bundesstraße bis Mitternacht voll gesperrt. Ein mögliches zweites Fahrzeug, das Zeugen beobachtet hatten, war an dem Unfall nicht beteiligt, so die Polizei.