Gedenktag: Bonn erstrahlt am 25. November in Orange

UN-Gedenktag : Bonn erstrahlt am 25. November in Orange

Am UN-Gedenktag zur Beendigung der Gewalt gegen Frauen am 25. November beteiligen sich auch die beiden Bonner Zonta-Clubs. Viele Gebäude wie das Rathaus und der Posttower werden dann in Orange angestrahlt.

Am 25. November ist der offizielle UN-Gedenktag zur Beendigung der Gewalt gegen Frauen. Das mit der Beendigung ist allerdings so eine Sache, denn leider ist Gewalt gegen Frauen immer noch weit verbreitet. Grund genug, diesen Tag weltweit zu nutzen, um auf die immer noch herrschende körperliche und seelische Gewalt gegen Frauen in Kriegen, in Medien oder auch im Alltag mit einer Aktion hinzuweisen.

Bei der Aktion „Orange Your City“, die von UN Women ins Leben gerufen wurde, werden ganze Städte – oder auch mal die Niagara Fälle – in orangefarbenes Licht getaucht, um ein Zeichen zu setzen für die Beendigung der Gewalt gegen Frauen.

Beteiligen werden sich in diesem Jahr auch die beiden Bonner Zonta-Clubs, einer Vereinigung, die sich inzwischen seit hundert Jahren auf vielfältigste Weise für Frauen einsetzt. „Es gibt 130 Clubs, die bei dieser Aktion mitmachen werden“, berichtet Ulrike Seeler, die Präsidentin des Zonta-Clubs Bonn-Rheinaue. In Bonn werden erstmals das Rathaus, der Posttower, das UN-Logo, das Stadtmuseum, Bundeskunsthalle und Kunstmuseum sowie weitere Institutionen in orange erstrahlen. Parallel dazu finden Aktionen statt, die über das Thema informieren und aufklären sollen.

Aktionen sollen Frauen in aller Welt Mut machen

„Wir wollen Frauen Mut machen, sich zu öffnen und über Gewalt zu sprechen. Die Aktion soll auch ein Zeichen sein im Sinne von: Du bist nicht allein“, so Seeler. Wie schwerwiegend verdrängte Traumata das spätere Leben beeinflussen und nachhaltig schädigen können, ist bekannt. Dennoch wird die anonyme Hotline für Frauen, die Opfer von Gewalt wurden, zu wenig publik gemacht. „Wenn man mal rumfragt, muss man feststellen, dass selbst Ärzte diese Nummer kaum kennen.“ Dass in diesem Jahr auch das Bonner Rathaus in orange erstrahlen wird, hat noch einen anderen Hintergrund, denn Oberbürgermeister Ashok Sridharan ist der diesjährige Schirmherr. Zugleich gratuliert er am 23. November mit einem öffentlichen Festakt dem Zonta-Club zum 100. Geburtstag.

Als Gegenpol zu den männerdominierten Clubs wurde Zonta damals in den USA gegründet, um sich für Frauen einzusetzen. Der Schwerpunkt liegt im Jubiläumsjahr auf der Wiederbelebung des Hakuna-Matata-Projekts, das sich um Kinder kümmert, die passiv Gewalt in der Familie erfahren haben. Der Erlös des diesjährigen Adventskalenders kommt dem Projekt zugute. Ein ganz wichtiges Thema für Zonta sind auch Kinderehen, die es immer noch gibt und deren Auswirkungen kaum vorstellbar sind. Doch bevor es mit der Arbeit weitergeht, wird am 23. November ab 17 Uhr im Alten Rathaus erst einmal gefeiert.