Aussteller im Haus Müllestumpe: Frauenmesse feiert Premiere in Bonn

Aussteller im Haus Müllestumpe : Frauenmesse feiert Premiere in Bonn

Bei der Frauenmesse ging es um die Berufsfelder Therapie und Beratung. Zur Premiere kamen 33 Austellerinnnen ins Haus Müllestumpe.

Du darfst so sein, wie du bist. An schlechten, wie an guten Tagen. Mit allen Macken und allen positiven Eigenschaften, Launen und Gefühlen. Regelmäßig lädt Anke Sauer-Fresen Frauen in ihre „Netzwerk-Küche“ ein, um mit ihnen genau diese Botschaft zu teilen. Gegenseitig tauschen sie Erfahrungen aus, machen sich Mut und bestärken sich, Neues zu wagen.

Kooperation statt Konkurrenz, Herz statt Hektik: So entstand ein Netzwerk, in dem sich Frauen persönlich und beruflich begleiten und unterstützen. Im Haus Müllestumpe in Auerberg gab es am Sonntag erstmals die Messe „Power & Potential“, organisiert von und für Frauen die im Bereich Therapie und Beratung tätig sind. 33 Ausstellerinnen und 20 Vortragende zeigten dabei, wie verschieden und vielfältig Interessen und Potenziale sind.

Neben Atemtherapie, Yoga, Naturheilkunde, Meditation und chinesischer Medizin standen auch berufsbezogene Themen im Fokus. Darunter Vorträge zu beruflicher Neuorientierung, Berufscoaching und Trainings zu Rhetorik. Denn auf dem Weg zu mehr Wertschätzung für die eigene Person und vielleicht einer neuen Richtung, findet jeder seinen eigenen Ansatz.

„Alle machen es anders, und das ist gut so. Unsere Gemeinsamkeit ist, dass wir alle von Herzen arbeiten“, erläuterte Sauer-Fresen die Idee hinter der Messe und dem Netzwerk. Oft würden Frauen neben Job und Kindern noch Projekte vorantreiben, für die sie wirklich brennen. Die Messe für Potenzialentwicklung sei für viele von ihnen die erste Möglichkeit, auch öffentlich sichtbar zu werden.

Mit einem Stand vertreten war auch Birgit Handke, die gerade in die Selbstständigkeit startet. Eigentlich arbeitet die Bonnerin im Büro, schloss dann aber eine Ausbildung zur psychologischen Beraterin ab. „Das Thema hat mich einfach nicht mehr losgelassen. Bei der Messe dachte ich mir, wenn nicht jetzt, wann dann“, erzählte Handke. Zu den Netzwerk-Treffen von Anke Sauer-Fresen sei sie ohne große Erwartungen und eher spontan gekommen. Daraus sei ein effizienter Austausch mit anderen Frauen entstanden, die sich gegenseitig von Erfahrungen und Ideen erzählten. Dies habe sie darin bestärkt, ihre eigene berufliche Neuorientierung voranzubringen. „Voneinander lernen, Wissen teilen und Mut machen.“, fassen es die Heilpraktikerinnen Elisabeth Manneck und Angelika Pak zusammen, die ebenfalls zur Messe gekommen sind.

Alle profitieren von den unterschiedlichen Hintergründen und Kenntnissen, die jede Einzelne einbringt. Im Netzwerk sind neben gesundheitlichen Beraterinnen auch Frauen aus dem PR-Bereich und der Finanzbranche vertreten. Man unterstützt sich gegenseitig bei Werbung und Social Media, hilft beim erstellen von Geschäftsplänen und mietet auch mal gemeinsam Räume, um am Anfang Kosten zu sparen.

„Auf der Messe hier lernen wir uns alle noch mal kennen und knüpfen weiter Kontakte. Es geht darum, mit der eigenen Erfahrung anderen zu helfen. Manchmal traut man sich in Gemeinschaft eher, die nächsten Schritte zu gehen“, sagte Corinna Baumeister. Sie hatte Sauer-Fresen bei einer Schulung kennenlernte und gemeinsam mit ihr das Netzwerk gründete. Die Messe „Power & Potential“ möchten beiden nun jährlich organisieren.

Mehr von GA BONN