Foodsharing in Bonn: Hier gibt es Lebensmittelverteiler

GA gelistet : An diesen Orten in Bonn gibt es Foodsharing

Das Teilen von Lebensmitteln gewinnt auch in Bonn und der Region an Zuspruch. Überschüssige Lebensmittel können an sogenannten "Fair-Teilern" in Bonn abgegeben oder mitgenommen werden. Wir stellen Orte für Foodsharing vor.

Knapp 13 Millionen Tonnen Lebensmittel landen in Deutschland jährlich im Abfall. Laut einer Studie der Universität Stuttgart werden alleine in Privathaushalten durchschnittlich 85,2 Kilogramm Essen pro Jahr weggeworfen. Doch der Kampf gegen die Lebensmittelverschwendung findet immer mehr Teilnehmer. Hier gehen Frankreich und Tschechien mit gutem Beispiel voran: Große Supermärkte sind durch ein Anti-Wegwerf-Gesetz verpflichtet, unverkaufte Lebensmittel an Hilfsorganisationen zu spenden. Auch in deutschen Städten engagieren sich mehr Menschen beim sogenannten "Foodsharing" oder dem Spenden von noch brauchbaren Lebensmitteln. In Bonn können überschüssige Lebensmittel, deren Mindesthaltbarkeitsdatum noch nicht abgelaufen ist, beispielsweise an verschiedene Tafeln gespendet werden. Die Bonner Tafel verteilt die Spenden von Privatpersonen an bedürftige Menschen.

Foodsharing im Trend

Um der Verschwendung von noch verwertbarem Essen entgegenzuwirken, haben bereits mehrere Organisationen Lösungsansätze vorgestellt. Mit der App "Too Good To Go" kann auf dem Handy eingesehen werden, welcher Supermarkt, welches Café oder Restaurant in der Nähe Lebensmittel zur Selbstabholung für kleines Geld anbietet. Denn kostenfreies Entnehmen von Essen aus beispielsweise Sperrmarktcontainern, sogenanntes "Containern", wird in Deutschland weiterhin strafrechtlich geahndet.

Im Kampf gegen die Lebensmittelverschwendung engagiert sich auch die Initiative Foodsharing. Verbleibende Lebensmittel aus privaten Haushalten und kleinen sowie großen Betrieben sollen "gerettet" werden, heißt es auf der Online-Plattform foodsharing.de. Das Ziel sei es, auf den Wegwerf- und Verpackungswahn der Supermärkte aufmerksam zu machen.

Auf der Plattform registrierte Mitglieder, sogenannte Foodsharer, können die noch brauchbaren Lebensmittel bei unterstützenden Supermärkten oder Lebensmittelläden abholen und zu einem Verteiler bringen. Diese "Fair-Teiler" sind meist öffentlich zugängliche Kisten oder Kühlschränke, sodass der Inhalt längst möglich frisch bleibt. Gemeinnützige Organisationen, Bedürftige oder Privatpersonen können die gelagerten Essensreste abholen und verwenden. Hat ein Foodsharer etwas in einen öffentlichen Verteiler gelegt oder bietet Lebensmittel zum privaten Abholen an, kann dies als Online-Beitrag geteilt werden. Die Mitgliedschaft der Plattform ist kostenfrei, doch auch Privatpersonen können sich am Foodsharing beteiligen und tauschen.

Die Organisation besteht seit 2012 und zählt aktuell über 300.000 Mitglieder deutschlandweit. Laut der eigenen Statistik wurden dank aktiven Foodsharern rund 29 Millionen Kilogramm Essen vor dem Wegschmeißen bewahrt. Mit vier Millionen Kilogramm an geteilten Lebensmitteln ist Berlin der aktivste Bezirk Deutschlands. Köln liegt mit zwei Millionen Kilogramm auf dem zweiten Platz. Auch in Bonn beteiligen sich öffentliche Einrichtungen und kleinere Läden am Foodsharing:

Die alte Volkshochschule

Im Erdgeschoss der alten VHS in der Innenstadt kann täglich ab 18 Uhr Essen aus einem Kühlschrank mit Gefrierfach abgegeben oder mitgenommen werden.

  • Adresse: Kasernenstraße 50, 53111 Bonn

Garten der Stadtfrüchtchen

Im Garten der Stadtfrüchtchen am Nesselroderhof finden sich meist Brötchen in der roten Metallkiste. Der Garten ist rund um die Uhr zugänglich.

  • Adresse: Hatschiergasse 7; 53111 Bonn

Buchladen Le Sabot

Im Eingang des Buchladens Le Sabot in der Altstadt findet sich ein Regal mit mehreren Boxen. Da kein Kühlschrank vorhanden ist, werden vorzugsweise Lebensmittel wie Brot und Backwaren sowie Obst und Gemüse, das nicht kühlpflichtig ist, gelagert.

  • Adresse: Breite Straße 76, 53111 Bonn
  • Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 10 bis 18.30 Uhr und Samstag 10 bis 16 Uhr

Limes

Das Musik-Café Limes stellt zwei große Kisten für Foodsharing zur Verfügung - eine für Backwaren, Dosen und Tetrapacks, die andere für Obst und Gemüse. Auch hier wird gebeten, keine Lebensmittel mitzubringen, die in den Kühlschrank gehören.

  • Adresse: Theaterstraße 2, 53111 Bonn
  • Öffnungszeiten: Montag bis Samstag 19 bis etwa 23 Uhr

Oscar-Romero-Haus

Rund um die Uhr ist der große Holzschrank als Lebensmittelverteiler geöffnet. Auch Verpackungsmaterial wird im Oscar-Romero-Haus zur Verfügung gestellt.

  • Adresse: Heerstraße 205, 53111 Bonn

Evangelische Studierendengemeinde

Mittlerweile steht auch ein Kühlschrank im Foyer der Studierendengemeinde. Im Fair-Teiler wird gebeten, nur Privatspenden in handelsüblichen Mengen abzugeben und diese zu beschriften.

  • Adresse: Königsstraße 88, 53115 Bonn
  • Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 10 bis 20 Uhr

Fair-Teiler Ermekeilgarten

Über die Reuterstraße ist der Garten in der Südstadt zugänglich. Wann das Gartenhaus als Verteiler geöffnet hat, ist einer Pinnwand oder online zu entnehmen. In der Regel sei der Ermekeilgarten Mittwochs, Donnerstags und Freitags geöffnet.

  • Adresse: Reuterstraße 63, 53113 Bonn

BonnLab

Ob Brot, Gemüse oder Bananen: In die blaue Stahlkiste in Beuel kann rund um die Uhr Essen abgelegt werden. Neben der Kiste befindet sich auch ein Regal für Haushaltswaren.

  • Adresse: Zingsheimstraße 2, 53225 Bonn-Beuel

Es handelt sich hierbei um eine Auflistung, die keinen Anspruch auf Vollständigkeit hat oder objektiven Kriterien gefolgt wäre. Es handelt sich ebenfalls nicht um eine Rangfolge. Die Reihenfolge ist willkürlich. Fehlt etwas in der Auflistung? Schicken sie uns eine E-Mail an online@ga-bonn.de.