Ungewöhnlicher Einsatz: Feuerwehr rettet eingeklemmten Igel in Ippendorf

Ungewöhnlicher Einsatz : Feuerwehr rettet eingeklemmten Igel in Ippendorf

In Ippendorf hat ein Igel der Feuerwehr am Donnerstagmorgen einen kuriosen Einsatz beschert. Das Tier steckte zwischen zwei Gitterstäben fest.

So etwas hatte eine Ippendorfer-Anwohnerin wahrscheinlich vorher noch nicht gesehen: Sie entdeckte einen hilflosen Igel zwischen zwei Metallstäben. Mit gesenktem Kopf schaute das kleine Stacheltier auf den Boden. Für das Tier gab es in der Buchholzstraße kein Vor und Zurück mehr. Der Igel steckte in einem Gitterzaun auf dem Gelände des Sportplatzes fest. Die Anwohnerin rief die Feuerwehr.

Glimpfliche Rettungsaktion

Auch die Feuerwehrleute haben vermutlich schon größere Lebewesen gerettet: Anstatt der klassischen Katze auf dem Baum, standen sie vor einem kleinen Igel. Die Einsatzkräfte konnten das Stacheltier aber behutsam aus seiner verzwickten Lage befreien. Mit einem Bolzenschneider bogen sie einen der Gitterstäbe beiseite. Der Igel wurde dabei nicht verletzt.

Für den Igel in Ippendorf ist alles glimpflich ausgegangen. Im Garten der Anwohnerin machte es sich das Tier in einem Laubhaufen gemütlich. Zukünftig wird es Gitterstäbe dann hoffentlich meiden.

Rettungsaktionen bei Tieren

Eingeklemmte Tiere - darunter auch Igel - sind keine Seltenheit. Die Bonner Feuerwehr hat einen speziellen Gerätewagen, der bei der Rettung von Tieren zum Einsatz kommt. Tiereinsätze sind generell kostenlos. Wenn Menschen allerdings fahrlässig handeln, können Kosten entstehen.

Info: Die Feuerwehr ist für ein in Not geratenes Tier über den Notruf 112 erreichbar.

Mehr von GA BONN