Langer Rückstau: Falschparker behindert Busse am Bonner Friedensplatz

Langer Rückstau : Falschparker behindert Busse am Bonner Friedensplatz

Am Bonner Friedensplatz kam es am Dienstagmittag zu größeren Verzögerungen. Der Grund: Ein Falschparker behinderte Busse. Der Rückstau ging bis zur Bornheimer Straße. Auf der angrenzenden Thomas-Mann-Straße lief parallel ein Feuerwehreinsatz.

Ein Falschparker sorgte am Dienstagmittag für größere Verzögerungen im Bonner Busverkehr. Der SUV parkte direkt hinter dem Friedensplatz auf dem Bürgersteig an der Wilhelmstraße. Ein Gelenkbus kam aufgrund des Falschparkers gegen 13.30 Uhr nicht um die Kurve und fuhr sich fest. Deshalb konnten auch nachfolgende Busse nicht mehr vom Friedensplatz aus zu den nächsten Haltestellen fahren. In der Folge staute sich der Verkehr zurück bis zur Bornheimer Straße, da auch keine Busse kurzzeitig den Friedensplatz anfahren konnten.

Der Falschparker kam nach rund 30 Minuten zurück zu seinem Auto. Ihn erwartet nun ein Ordnungswidrigkeitsverfahren. Im Nahverkehr kam es in der Folge zu erheblichen Verspätungen.

"Für uns im Betriebsablauf sind Falschparker sehr ärgerlich", sagte Michael Henseler, Sprecher der Bonner Stadtwerke (SWB) auf GA-Anfrage. Bei dem Vorfall am Dienstag benachrichtigte der Busfahrer die Leitstelle, die einige Busse umleitete. Bei Straßenbahnen sei das aber nicht so einfach. Dann könne die Strecke häufig nur geteilt werden und Busse müssten aushelfen. Je nach Dauer, Art des Beförderungsmittels und einem möglichen Abschleppen kann ein solcher Vorgang für den Falschparker "mehrere Hundert Euro" kosten, so Henseler.

Zudem gab es auf der Thomas-Mann-Straße zur selben Zeit einen Feuerwehreinsatz ( Weitere Informationen hier). Aufgrund des Feuerwehreinsatzes kam es deshalb auf den Stadtbahnlinien 61 und 62 zu Verspätungen.

Mehr von GA BONN