Wintereinbruch in Bonn: Falsch geparkte Fahrzeuge behindern Winterdienst

Wintereinbruch in Bonn : Falsch geparkte Fahrzeuge behindern Winterdienst

Der erste Schneefall in Bonn hat auch die Mitarbeiter von bonnorange auf den Plan gerufen. Falsch geparkte Fahrzeuge erschweren jedoch häufig den Winterdienst.

Als am Montagmorgen gegen 4 Uhr starker Schneefall über Bonn einsetzte, waren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von bonnorange aufgrund der prognostizierten Wettervorhersagen bereits auf ihren Einsatz vorbereitet.

So wurden nicht nur mit Einsetzen des Schneefalls rund 322 Straßenkilometer geräumt, sondern bereits vorher präventiv Sole auf den Fahrbahnen ausgebracht.

Wie bonnorange mitteilt, wurden für den Winter rund 900 Tonnen Streusalz eingelagert sowie 20.000 Liter Sole bereitgehalten. Bonnorange appelliert für einen reibungslosen Ablauf des Winterdienstes an die Bürgerinnen und Bürger. So würden insbesondere falsch geparkte Fahrzeuge häufig die Schneeräumung und Glättebeseitigung erschweren.

Anlieger beziehungsweise Grundstückseigentümer müssen im Übrigen auch selbst räumen und streuen. Gemäß der kommunalen Satzung sind Gehwege auf einer Breite von 1,50 Meter freizuhalten. Es sei wichtig, dass die Verkehrssicherheit an Wochentagen bis 7 Uhr morgens und an Sonn- und Feiertagen bis spätestens 9 Uhr hergestellt ist und bis 20 Uhr (bzw. 20.30 Uhr in Geschäftsstraßen mit verlängerter Verkaufszeit) beibehalten wird. (ga)

Mehr von GA BONN