"Ride of Silence": Fahrradtour will an Unfallopfer in Bonn erinnern

"Ride of Silence" : Fahrradtour will an Unfallopfer in Bonn erinnern

Am Mittwoch, 16. Mai, startet eine Radtour am Münsterplatz, die an verunglückte und verstorbene Radfahrer in Bonn erinnern will. Die Aktion "Ride of Silence" findet weltweit statt.

Der ADFC Bonn/Rhein-Sieg erinnert an diesem Mittwoch, 16. Mai, mit einem "Ride of Silence" an die verletzten und getöteten Radfahrer in der Region. Zum zweiten Mal beteiligen sich damit die Radfahrer aus Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis an der weltweiten Aktion, die am 3. Mittwoch im Mai stattfindet.

In Bonn führt die Demonstrationsfahrt ab 18 Uhr vom Münsterplatz zur Reuterstraße und in die Weststadt zur Viktoriabrücke, wo zuletzt Radfahrer ums Leben gekommen sind oder schwer verletzt wurden. Die Fahrt über 15 Kilometer führt wieder zurück auf den Münsterplatz. Die Teilnehmer sollen weiße Kleidung tragen und die Tour schweigend absolvieren.

2017 kamen in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis drei Radfahrer ums Leben, sechs weniger als 2016. Gleichzeitig stieg allerdings die Zahl schwer verletzter Radfahrer in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis auf 168, das waren 21 mehr als im Vorjahr. Laut ADFC sind vor allem Abbiegeunfälle ein großes Problem.

Mehr von GA BONN