Votum gegen Bauvorhaben im Wingert: Ex-Mitarbeiter richten Appell an OB Sridharan

Votum gegen Bauvorhaben im Wingert : Ex-Mitarbeiter richten Appell an OB Sridharan

Mit einem ungewöhnlichen Appell haben sich ehemalige Mitarbeiter der Stadt an Oberbürgermeister Ashok Sridharan gewandt. Sie bitten ihn, das Bauvorhaben im Wingert in Poppelsdorf nicht weiter zu verfolgen.

Sieben ehemalige Mitarbeiter der Bonner Planungsverwaltung haben sich mit einem ungewöhnlichen Appell an Oberbürgermeister Ashok Sridharan und die Ratsfraktionen gewandt: Sie bitten die Politiker, das Bebauungsplanverfahren für das Gebiet Im Wingert in Poppelsdorf nicht weiterzuverfolgen. "Weder der Bau von Wohnungen noch die Ansiedlung eines großen Supermarkts rechtfertigen die Aufgabe dieses bewaldeten Ausläufers des Melbtals", schreiben die früheren Stadtmitarbeiter, darunter mit Sadek Elbanna der ehemaliger stellvertretende Leiter des Planungsamts.

Der Landschaftsschutz solle erhalten bleiben, fordern sie. Die Funktion des Gebiets für den Kaltluftzufluss nach Poppelsdorf und in die City sei für das Kleinklima von großer Bedeutung. "Diese Erkenntnis ist seit Mitte der Fünfziger Jahre durch Messungen nachgewiesen und vom Klimagutachten 1990 bestätigt worden." Gerade im Zuge der Diskussion um Klimawandel und Luftbelastung sei eine solche Fläche unverzichtbar. Im Sinne des Landschaftsplans sollte das Gebiet erhalten werden. "Wir stehen für die vom Stadtrat bisher beschlossenen Pläne und für eine klimagerechte Stadtentwicklung als Grundlage für eine lebenswerte Stadt."