Jahresempfang im Alten Rathaus: Europa im Kampf gegen die Cyber-Kriminalität

Jahresempfang im Alten Rathaus : Europa im Kampf gegen die Cyber-Kriminalität

Vorstände der Europa-Union Deutschland und eine große Zahl geladener Gäste empfing Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch jetzt zum Europäischen Jahresempfang im Gobelinsaal des Alten Rathauses - eine Veranstaltung der Stadt Bonn, der EU-Kommission in Bonn und der Europa-Union Bonn/Rhein-Sieg.

Für den CDU-Europaabgeordneten Axel Voss ist der Datenschutz aufgrund von wachsender Cyber-Kriminalität in einer sich rasant ändernden Arbeitswelt eine große Herausforderung in Europa. "Es ist schwer, diese neue Welt mit herkömmlichen Mitteln zu fassen", so Voss.

Zum Schutz der Privatsphäre und von Unternehmen arbeitet er seit 2012 an einer Datenschutz-Grundverordnung mit, deren Abschluss 2015 vorgesehen ist: "Die Verordnung soll die Verarbeitung der personenbezogenen Rechte des Einzelnen stärken."

Zu den Gästen zählten der Generalkonsul von Ungarn in Düsseldorf, Balázs Szabolcs Szegner, und Skender Xhakaliu, Botschafter der Republik Kosovo in Berlin. Alle Redner wiesen auf die Notwendigkeit eines Zusammenhalts innerhalb der EU hin.

In seiner Begrüßungsrede betonte Nimptsch die Wahrung Europas als Werte- und Sicherheitsgemeinschaft. "Europa hat immer schwierige Situationen erlebt. Heute sind es die Flüchtlingsdramen an Europas Küsten und extremistische Gruppen", so der OB und fügte hinzu: "In Bonn soll es eine Willkommenskultur für Flüchtlinge geben."

Stephan Koppelberg, Leiter der EU-Regionalvertretung, ging auf die Aufgaben mit Priorität der 28 EU-Mitgliedsstaaten ein. Etwa, dass mittelständische Firmen leichter an eine Finanzierung kommen sollten. Oder die Förderung von Bildung und Forschung, der Kampf gegen die Jugendarbeitslosigkeit etwa in Spanien, Klimaschutz oder die Verteidigungspolitik. Zu den Prioritäten zählte er aber auch TTIP, das geplante Freihandelsabkommen zwischen Europa und den USA.