Protestaktion: Euro Theater Central kämpft um seine Rettung

Protestaktion : Euro Theater Central kämpft um seine Rettung

„Rette uns, wer kann“: Unter diesem Motto hat das Euro Theater Central am Montag eine Protestaktion organisiert, um auf die prekäre Situation des Hauses am Mauspfad aufmerksam zu machen.

Angesichts des Plans der Stadt Bonn, die Zuschüsse für das Zimmertheater zu streichen und ihm damit die Existenzgrundlage zu entziehen, gehen Schauspieler und Direktion nun vermehrt auf die Barrikaden. So bespielten sie am Montagmittag in einer Art Flashmob-Aktion die verschiedenen Fenster ihres Domizils, verlasen Texte und Zitate, sangen Lieder voller Träume und Hoffnung und entrollten zum Schluss ein großes Transparent.

Parallel dazu sammelten Mitarbeiter auf der Straße Unterschriften für eine Petition, die die Stadt dazu aufruft, das Euro Theater zu erhalten, das in diesem Jahr zum zweiten Mal in Folge zu den renommierten Privattheatertagen in Hamburg eingeladen worden ist. Theaterleiterin Ulrike Fischer kündigte an, bis zur letzten Sekunde für das Haus zu kämpfen – weitere Aktionen dieser Art könnten demnach folgen.

Mehr von GA BONN