Geschäftsaufgabe: Erneut schließt ein Traditionsgeschäft in der Bonner City

Geschäftsaufgabe : Erneut schließt ein Traditionsgeschäft in der Bonner City

22 Jahre lang hat Barbara Brozio Mode in bunten Farben angeboten. Diesen Samstag ist der letzte Verkaufstag. Sie hat trotz langer Suche keinen Nachfolger gefunden.

Schwarz geht überhaupt nicht. Auch Dunkelblau fällt durch. Lediglich bei Grau macht Barbara Brozio hin und wieder eine Ausnahme. „Aber nur in Kombination mit anderen Tönen. Grau alleine ist viel zu trist“, sagt die 65-Jährige und winkt energisch ab. Sie trägt heute eine leuchtend rote Wolljacke und ein Tuch mit Paisleymuster in verschiedenen Pinktönen.

Gleich auf den ersten Blick sieht man, dass sie die beste Botschafterin für ihr Modekonzept ist: Unter dem Namen „Schöne Farben – Alles Mode“ betreibt die ausgebildete Sozialarbeiterin seit 1995 in der Bonner Münsterstraße eine Boutique und bietet farbenfrohe aber vor allem nachhaltig und ökologisch produzierte Damenbekleidung an. Taschen, Jacken, Mäntel, Tücher, Blusen und Pullover – auf den Kleiderbügeln hängen ausschließlich Labels, die in Europa produzieren. Am Samstag schließt sie die Tür ihres Geschäfts jedoch endgültig ab. „Ich bin 65 Jahre alt und freue mich jetzt auf einen neuen, ruhigeren Lebensabschnitt“, sagt Brozio. Damit verschwindet erneut ein inhabergeführtes Traditionsunternehmen aus der Bonner City.

Kein Nachfolger gefunden

Lange hat die Geschäftsfrau versucht ihren Laden in jüngere Hände zu geben. „Interessenten gab es genug, aber am Ende kam immer etwas dazwischen“, erzählt sie. Eigentlich wollte sie ihren Betrieb schon vor einem Jahr übergeben. Aber weil kein Nachfolger in Sicht war, hat sie noch einmal verlängert – ohne Erfolg. „Es gibt niemanden, der mein Konzept übernimmt“, sagt sie enttäuscht. Enttäuscht sind auch die vielen Stammkunden. Seit Wochen kommen sie und verabschieden sich mit kleinen Geschenken und Aufmerksamkeiten. „Diese Kontakte und die vielen netten Begegnungen werden mir fehlen. Das weiß ich jetzt schon.“

Ihrer Meinung nach werden den Einzelhändlern in der City in letzter Zeit immer mehr Steine in den Weg gelegt. „Die vielen geschlossenen Tiefgaragen tragen nicht gerade dazu bei, dass die Geschäfte florieren“. Und auch die Ansiedlung eines neuen Billigmarkts vor dem Bahnhof werte das Angebot in der Innenstadt nicht gerade auf. „Einfach ist es hier wirklich nicht“, sagt sie nachdenklich.

Letzter Verkaufstag mit Freunden und Familie

Mit Freunden, Stammkunden und der ganzen Familie wird sie am Samstag den letzten Verkaufstag feiern. „Danach habe ich alle zum Essen eingeladen. Auch die Aushilfen, die mich über eine lange Zeit begleitet haben.“ Eine Sorge hat sie dennoch – dass es zu emotional wird. „Aber mit so vielen lieben Menschen an meiner Seite wird bestimmt keine sentimentale Stimmung aufkommen.“

Nach 22 hektischen und arbeitsreichen Jahren in der Modebranche wird sie die Ruhe zu Hause erst einmal ausgiebig genießen. „Der Wecker wird dann ebenfalls in Pension gehen“, sagt Brozio. Die Decke wird ihr so schnell nicht auf den Kopf fallen. „Zu Hause warten schon mein Mann und unser Hund Paula. Für beide werde ich jetzt mehr Zeit haben.“ Gemeinsam werden sie öfters auf Reisen gehen. „Erst besuche ich meine Familie und dann erfüllen wir uns einen Traum. Wir wollen Frankreich vom Atlantik bis zum Mittelmeer durchqueren. Wo es uns gefällt, da bleiben wir. Mal schauen, wann wir wieder zu Hause sind.“

Leer wird das Ladenlokal an der Münsterstraße jedoch nicht lange stehen. Nach GA-Informationen soll dort schon bald ein Plattenladen einziehen.

Mehr von GA BONN