Preisverleihung der IHK: Energie-Scouts helfen Strom im Betrieb sparen

Preisverleihung der IHK : Energie-Scouts helfen Strom im Betrieb sparen

Zehn Unternehmen aus dem Gebiet der Industrie- und Handelskammer Bonn/Rhein-Sieg haben Teams von zwei bis vier ihrer Auszubildenden am Projekt „Energie-Scout“ teilnehmen lassen. Dabei erarbeiteten die Azubis innovative Ideen, um in ihren Betrieben Kosten zu reduzieren.

. In der dritten Auflage dieses Angebots konnten sich die Azubis seit September an drei jeweils zweitägigen Workshops zum Energie-Scout in ihrem Unternehmen qualifizieren. Sie hörten Vorträge zu Wirtschaftlichkeitsberechnungen und lernten den Umgang mit Wärmebildkameras oder Luxmeter kennen. Mit dem erworbenen Wissen machten sie sich in ihren Betrieben auf die Suche nach Einsparungen bei Energieverbrauch und CO2-Ausstoß. „Es waren wieder ausgesprochen kreative und innovative Projekte dabei“, fasste Magdalena Poppe zusammen. Am Freitag saß die Referentin für Energie und Umwelt bei der IHK mit in der Jury und wählte die drei besten Einsparungsvorschläge aus, Dafür gab es Urkunden und insgesamt 1500 Euro von der Sparkasse Köln-Bonn.

Das vielleicht größte Einsparpotenzial für ihren Arbeitgeber, die Bluhm Systeme in Rheinbreitbach, machten Nadine Vetter (20), Sophie Zeyen (22) und Marcus Weber (26) ausfindig. In der Präsentation, die sie ihrer Geschäftsleitung noch vorlegen werden, schlägt das Trio vor, die Energieversorgung des 500 Mitarbeiter starken Unternehmens auf Photovoltaik umzustellen. Die „Energie-Scouts“ rechnen mit einer Einsparung von bis zu 320.000 kWh Strom und damit einer Reduzierung des CO2-Ausstoßes um 168.000 Kilo vor. Mit ihren vorliegenden Angeboten würde sich eine Investition von etwa 410.000 Euro in sieben Jahren amortisiert haben. Der IHK-Jury war das einen dritten Platz wert.

Auszubildende der Sparkasse Köln-Bonn machten sich Gedanken über die Optimierung von Geldtransporten zu den einzelnen Filialen. Die Ideen für die Abschlusspräsentation waren vielfältig. „Auch in unserem Haus konnten Energie-Scouts noch auf Verbesserungen aufmerksam machen“, sagte Rainer Neuerbourg, in der IHK-Geschäftsleitung für Innovation und Umwelt zuständig. Dort wurde gemessen, dass die Beleuchtung in den Fluren zu hell ist und nicht immer angemessen geschaltet wurde.

Insbesondere für ihre umfangreichen Recherchen, Messungen und Testläufe und die Präsentation ihrer Ergebnisse landeten das Team der Trocellen GmbH aus Troisdorf auf dem zweiten Platz. Den mit 700 Euro dotierten ersten Platz belegten Niclas Harms (18) und Viktor Sostmann (17), die für die Lohmarer GKN Walterscheid die Ladestation für Gabelstapler und andere Flurförderfahrzeuge unter die Energie-Lupe genommen haben. Mit einem geringen Eingriff in die Ladezyklen der Anlage ließen sich nach ihrer Rechnung jährlich 2700 Euro und 16,5 Tonnen CO2 einsparen.

Weitere Infos zum Projekt und zur nächsten Qualifizierung im September gibt die IHK unter Tel. 0228/2 28 41 93.

Mehr von GA BONN