Flixbus bietet weitere Direktziele an: Eine Wartehalle für die Bonner Fernbushaltstelle

Flixbus bietet weitere Direktziele an : Eine Wartehalle für die Bonner Fernbushaltstelle

Kein Dach überm Kopf und keine Bänke, aber inzwischen gibt es am Haltepunkt an der Joseph-Beuys-Allee immerhin mobile Toiletten. Die Stadt bereitet jetzt eine große Wartehalle vor.

Eine Regenböe fegt über die Fernbushaltestelle Museumsmeile. Fröstelnd drängelt sich ein knappes Dutzend Wartender in die Einfahrt des Parkhauses. „Eine einzige Katastrophe“, klagen Birgitta Kraus und Helga Ulrich. Für Fernbusreisende müsste an dieser zentralen Haltestelle doch wenigstens ein Wartehäuschen her. Der Flixbus Richtung Süden über Frankfurt, Stuttgart und Augsburg soll in zehn Minuten eintreffen. Eine der drei Abfahrtinseln, die auch für einen polnischen Anbieter reserviert ist, steht frei. An drei weiteren haben Busse für Museumsbesucher geparkt. „Stau auf der Autobahn aus Köln“, stöhnt nun ein Mann mit Blick aufs iPhone. „Das kann also noch dauern.“ Mitreisende schauen sich um, ob nicht doch irgendwo eine Toilette zu sehen ist. Dann traben gleich mehrere Frauen zu den drei WC-Häuschen an der Ecke.

Peter Kronsbein aus Euskirchen fährt gerade mit seiner Frau Ursula vor. „Für 9,90 Euro nach Frankfurt, ein unschlagbarer Preis“, sagt sie. Da nehme sie es auch in Kauf, hier ans Parkhaus gequetscht zu warten. „Aber etwas zum Sitzen fehlt“, meint Waltraud Muszynski daneben. Und ein heißes Getränk aus einem Kiosk wäre auch nicht schlecht.

Flixbus hätte lieber einen Stopp im Zentrum

Gerade treffen weitere Passagiere von der neu eingerichteten Bahnhaltestelle UN-Campus ein, die mehrfach pro Stunde in beiden Richtungen bedient wird. „Wir nutzen den Bus von hier aus jeden Monat und sind zufrieden“, erzählen Alex Manthev und Tsveti Tsvetkova. Natürlich wäre es schön, wenn man noch einen Snack kaufen könnte. „Also das fehlt uns hier dann schon.“ Aber eigentlich sei die Lage in der Nähe von Bus- und Bahnhaltestellen gar nicht so schlecht.

Was halten Sie von der Lage der Fernbushaltestelle?

Ist der Anbieter Flixbus denn mit dem Standort hinter den Bonner Museen zufrieden? „Trotz Angebotsausbau seitens Flixbus und steigenden Passagierzahlen bleibt die Stadt Bonn hinter ihrem Potenzial zurück“, antwortet Susanne Hintermayr vom Unternehmen auf Anfrage. Der Halt in der Joseph-Beuys-Allee im Abschnitt zwischen der Marie-Kahle-Allee und der Emil-Nolde-Straße liege für viele Fahrgäste einfach zu weit vom Zentrum entfernt. Die Anreise sei so mit einem erheblichen Zeitaufwand verbunden. Eine erneute Haltestelle am Hauptbahnhof im Zentrum wäre für Einwohner und Besucher von Bonn ein echter Gewinn, meint die Flixbus-Sprecherin. Fernbusse reduzierten doch den Individualverkehr – auch in Innenstädten.

Verwaltung prüft Bau eines Kiosks

Das sieht die Stadt Bonn anders. Die Verwaltung prüfe, ob der Standort ab 2020 weiterhin geeignet sei, so das Presseamt. Die jetzige Haltestelle sei doch über das Straßennetz sehr gut angebunden und seit dem Fahrplanwechsel auch mit Bus, Stadtbahn und Zug, hier über die neue Bahnstation UN-Campus, optimal zu erreichen. Die Buslinien 610/611 garantierten vor Ort mit neuen Haltestellen einen dichten Takt. Die Stadt habe die vier Fernbushaltestellen verbreitert. Und man richte nach Gesprächen mit den anliegenden Kultureinrichtungen für wegfallende Parkplätze acht neue Stellplätze nur für den Reisebusverkehr ein. Zudem suche man weitere Busparkplätze.

Bernhard Spies, bis Dezember 2017 Geschäftsführer der Bundeskunsthalle, kritisierte auf GA-Anfrage die Parksituation vor Ort. Wegen der schwierigen Rangiersituation parkten die Fernbusse teilweise auf der Fahrbahn. Und Pkw der Fahrgäste blockierten die wenigen Busflächen. Zudem versperre derzeit eine Baustelle Teile des Parkplatzes. Und was tut die Stadt für eine bessere Ausstattung der Haltestelle? Man habe die Businseln verbreitert und drei mobile Toilettenanlagen aufgestellt, die Kosten hätten 38.500 Euro betragen, lautet die Antwort. In Kürze werde eine große Wartehalle als Wetterschutz durch den neuen Partner für Stadtmöblierung der SWB und der Stadt eingerichtet. Vorbereitende Baumaßnahmen seien bereits an der Ecke Oscar-Romero-Allee/Emil-Nolde-Straße eingeleitet. Da die Aufstellung von mobilen Toilettenanlagen nur eine temporäre Lösung sein könne, prüfe die Stadt zudem wirtschaftlich tragfähige Möglichkeiten für die Errichtung einer kombinierten Toiletten- und Kioskanlage.

Das dürfte die Wartenden hinter der Museumsmeile freuen. Da weht an diesem regnerischen Wintermorgen weiterhin eine eisige Brise. Der Flixbus Richtung Süden ist auch nach 20 Minuten noch nicht in Sicht. Die Menschentraube am Parkhaus ist längst noch dichter zusammengerückt.

Mehr von GA BONN