Zugunsten der Deutschen Aids-Stiftung: Diese Gäste kamen zur Operngala in Bonn

Zugunsten der Deutschen Aids-Stiftung : Diese Gäste kamen zur Operngala in Bonn

Schirmherr der Benefizgala zugunsten der Deutschen Aids-Stiftung in der Bonner Oper war Ranga Yogeshwar mit seiner Frau Uschi. Aktive Helfer im Kampf gegen Aids erzählten von ihrer Arbeit.

Voriges Jahr hatte Ranga Yogeshwar launig und kenntnisreich als Moderator durch die Operngala zugunsten der Deutschen Aids-Stiftung geführt. Bei der achten Benefizgala am Samstag in der Bonner Oper hatte der Fernsehmoderator und Wissenschaftsjournalist mit Ehefrau Uschi die Schirmherrschaft übernommen. Mit Erfolg: Das Haus war ausverkauft, der Reinerlös wieder ein Rekord.

Dass die von Helmut Andreas und Arndt Hartwig initiierte Gala inzwischen einer der gesellschaftlichen Höhepunkte in Bonn ist, zeigte sich nicht nur an der illustren Gästeschar, sondern auch an den hochkarätigen Künstlerinnen und Künstlern. Sie und das Beethoven Orchester unter Leitung von Generalmusikdirektor Dirk Kaftan machten den Abend zu einem musikalischen Hochgenuss – und alle traten ohne Gage (siehe Konzertkritik unten) auf.

Mit rund 240.000 Euro lag der Reinerlös für den guten Zweck sogar um 10 000 Euro über dem Vorjahresergebnis. Geld, das die Stiftung bitter nötig hat, wie alle Gesprächspartner von Moderatorin Anja Bröker, im Hauptberuf ARD-Journalistin, zwischen den Darbietungen vor rund 1200 Gästen in der Oper deutlich machten. Ein wichtiges Projekt der Stiftung sind die Dream-Gesundheitszentren in Beira in Mosambik.

Dort werden HIV-infizierte Schwangere behandelt, um die Übertragung des Virus' auf ihre Babys zu verhindern. Die Stationen, in denen laut Projektbetreuer Dieter Wenderlein rund 11. 000 Patienten versorgt werden, müssen allerdings nach dem verheerenden Zyklon „Idai“ vor einigen Wochen wieder aufgebaut werden.

Deutsche Post Logistik unterstützt in Krisengebieten

Im Katastrophengebiet unterwegs ist auch die Deutsche Post mit sogenannten Disaster Respons Teams, um Soforthilfe zu leisten, wie Ralf Dürrwang von der Deutschen Post berichtete. „Damit die Hilfsgüter schnell zu den Menschen gelangen, ist es wichtig, dass die Flughäfen nicht zum Nadelöhr werden“, betonte er. Deshalb unterstütze die Deutsche Post die Logistik an den Flughäfen. Allein in Beira, wo der Zyklon rund 200.000 Häuser zerstört hat, habe das Deutsche Post-Team rund 800 Tonnen Hilfsgüter abgefertigt und weitergeleitet.

Auch der Generalintendant des Theaters Bonn, Bernhard Helmich, Deutsche Welle-Intendant Peter Limbourg, der Verbandsdirektor des Verbandes der Privaten Krankenversicherung und Vorstandsmitglied der Deutschen Aids-Stiftung, Florian Reuther, Bonns OB Ashok Sridharan und Ulrich Voigt, neuer Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Köln-Bonn, machten im Gespräch mit der souverän durchs Programm führenden Moderatorin Bröker klar, wie wichtig der Kampf gegen Aids ist. „Dem Ehepaar Hartwig kann man nicht genug danken für sein Engagement für die Aids-Stiftung“, lobte Limbourg die beiden Initiatoren. Künstler und Künstlerinnen mit Weltklasseniveau durften die Besucher der 8. Operngala für die Deutsche Aids-Stiftung erleben.

Uschi und Ranga Yogeshwar unterstützen HIV-Präventionsprojekt in Hennef

„In Deutschland wurden im vorigen Jahr offiziell 2700 Neuinfizierte gezählt“, sagte Kristel Degener, Geschäftsführende Vorstandsvorsitzende der Deutschen Aids-Stiftung. „Aufklärung gerade unter jungen Leuten ist so wichtig.“ Das Ehepaar Yogeshwar engagiert sich deshalb auch privat für ein HIV-Präventionsprojekt am Gymnasium Hennef, das ihre vier Kinder besucht haben.

Zwei Wochen vor der Europawahl und wenige Monate vor dem Start des Beethoven-Jubiläumsjahrs 2020 bildete die Europahymne, Beethovens Freude schöner Götterfunken, den fulminanten Schlusspunkt. Gänsehaut-Feeling, als der Opernchor die Ode an die Freude gemeinsam mit dem Publikum anstimmte. Derweil funkelte die rote Schleife, das Symbol der Solidarität mit Aids-Kranken, am illuminierten Posttower in Bonn. Übrigens: Der Kartenverkauf für die 9. Operngala am 9. Mai startet ab diesem Montag. Nähere Infos unter www.theater-bonn.de oder www.aids-stiftung.de.

Unter den Gästen: Udo Di Fabio, Richter des Bundesverfassungsgerichts a.D.; Timotheus Höttges, Deutsche Telekom; die Staatssekretäre Georg Schütte (Bund/Bildung) und Anette Storsberg (NRW/Kultur); Europaabgeordneter Axel Voss (CDU), Landtagsabgeordneter Christos Katzidis (CDU), Wolfgang Holzgreve (Uniklinik) und Stadtdechant Wolfgang Picken.