Heroinabhängiger in Bonn vor Gericht: Dieb begeht Messerangriff im Drogeriemarkt

Heroinabhängiger in Bonn vor Gericht : Dieb begeht Messerangriff im Drogeriemarkt

Die Bonner Staatsanwaltschaft klagt einen 42-Jährigen wegen gewerbsmäßigen Diebstahls an. Der Heroinabhängige hat schon 28 Vorstrafen.

Er kann es einfach nicht lassen: Ein notorischer Dieb beging im Sommer in nur wenigen Wochen erneut Ladendiebstähle in Serie, um seine Drogensucht zu finanzieren. Als er am Ende erwischt wurde, bedrohte er eine Verkäuferin mit einem Messer. Davon ist die Staatsanwaltschaft überzeugt und hat den 42-Jährigen nun wegen gewerbsmäßigen Diebstahls in acht Fällen und schwerer räuberischer Erpressung angeklagt.

Der Mann, der seit dem 22. August in U-Haft sitzt, muss sich demnächst vor dem Landgericht verantworten, wie Behördensprecher Tobias Gülich mitteilte. Der Anklageschrift zufolge hatte der 42-Jährige zwei Haftstrafen von insgesamt zwei Jahren hinter sich, als er am 11. Juni erneut zuschlug: In einem Drogeriemarkt in der City griff er sich sich 15 Flaschen Herrenparfüm für 800 Euro, steckte sie in eine Plastiktüte und verschwand. Zwei Tage später machte er in demselben Geschäft wieder lange Finger und stahl erneut Herrenparfüm, diesmal für 26 Euro.

Am 6. Juli tauchte er bei einem Lebensmitteldiscounter auf, packte Steaks für 57,67 Euro in eine Tasche und machte sich davon. Auf Lebensmittel hatte er es laut Anklage auch am 21. Juli abgesehen: In einem Discounter an der Kölnstraße steckte er Frischfleisch und Garnelen, die er zuvor aus ihrer Verpackung gerissen hatte, in seinen Rucksack und verließ auch diesen Laden, ohne zu zahlen.

Am 30. Juli war er laut Anklage wieder auf Diebestour in der City unterwegs. In einem Sportgeschäft schnappte er sich in der Auslage zwei Paar Turnschuhe für 300 Euro und rannte davon. Um nur Minuten später bei einem Herrenausstatter um die Ecke aufzutauchen und eine Jeans für 180 Euro zu stehlen. Und kurze Zeit später betrat er ein weiteres Bekleidungsgeschäft, um mit Jogginghose und Jacke für 130 Euro zu verschwinden.

Am 20. und 22. suchte er denselben Drogeriemarkt in Bad Godesberg heim und packte wieder Herrenparfüms für insgesamt 275 Euro ein. Beim zweiten Mal aber kam er nicht davon: Zwei Mitarbeiterinnen hielten ihn auf. Doch als er laut Anklage ein Messer zückte, ließen sie ihn laufen. Allerdings kam er nicht weit: Die alarmierte Polizisten schnappte ihn in der Nähe.

Der 42-Jährige, der bereits 28 Mal vorbestraft ist, gibt laut Anklage nur die letzte Tat zu, behauptet jedoch, das angebliche Messer sei in Wahrheit ein Nagelknipser gewesen. Die Ermittler sind jedoch aufgrund von Videoaufzeichnungen und Zeugenaussagen sicher, dass er derjenige war, der die Diebstahlserie begangen hat.

Mehr von GA BONN