Stau in der Bonner Innenstadt: Die Nordunterführung wird für Wochen einspurig

Stau in der Bonner Innenstadt : Die Nordunterführung wird für Wochen einspurig

In der Innenstadt gibt es ein neues Nadelöhr, und zwar in der Nordunterführung gegenüber dem Bonner Loch. Dort werden zur Herwarthstraße hin ein neues Abwasserpumpwerk und ein Stauraumkanal gebaut.

Dafür müssen jetzt nach Angaben der Stadt Schächte und Gullys erneuert werden. So regelt nun bis Anfang März eine Ampel den einspurigen Verkehr. Das führte am Mittwoch zu Staus bis hoch zum Hauptbahnhof. Wenn dann noch eine Straßenbahn in Richtung Thomas-Mann-Straße an ihrer Haltestelle wartete, gab es für die Autos kein Durchkommen mehr.

Dass es zu Behinderungen kommt, ist der Verwaltung klar. Deshalb hat sie die Arbeiten „bewusst vor die heiße Phase der Baumaßnahmen vor dem Bahnhof verlegt“, teilt Vizesprecher Marc Hoffmann mit.

„Die Abrissarbeiten für die Südüberbauung beginnen zwar Ende Januar/Anfang Februar, die größeren Behinderungen sind aber mit dem Baubeginn Nordfeld – voraussichtlich im Herbst – zu erwarten.“ Man wolle nun die Situation in der Nordunterführung beobachten und dann überlegen, was zu verbessern ist. Das alte Pumpwerk stammt von 1983 und entspricht laut Tiefbauamt nicht mehr dem aktuellen technischen Standard. Das neue werde leistungsfähiger sein, „so dass die Unterführung zukünftig besser gegen Überflutungen durch Starkregen geschützt ist“, heißt es. Ende August soll alles fertig sein.