Kommentar zu E-Scootern in Bonn: Die Menschen sind faul, nicht umweltbewusst

Kommentar zu E-Scootern in Bonn : Die Menschen sind faul, nicht umweltbewusst

Mit den E-Scootern in Bonn ist der Klimawandel nicht aufzuhalten. Denn es steigt kaum ein Autofahrer darauf um. Viel mehr ist es so, dass die Menschen fauler werden und auf Gefährte mit Elektromotor umsteigen, anstatt Muskelkraft einzusetzen.

Es macht wirklich Spaß, mit E-Scootern durch die Stadt zu fahren. 20 Stundenkilometer reichen aus, um bequem vom Hofgarten ins Regierungsviertel oder von Dransdorf in die Altstadt zu kommen. Aber die anfängliche Begeisterung für die modernen Gefährte ist vielerorts dem Vorurteil gewichen, dass E-Scooter-Fahrer pauschal rücksichtslos über Radwege brettern. Und die Roller dann auch noch so abstellen, dass sie möglichst gut den Gehweg blockieren. Die Anbieter steuern gegen, haben eigene Teams, um schnell auf Beschwerden reagieren und falsch abgestellte E-Scooter umparken zu können.

Aber das ist kein Phänomen, das es erst seit der E-Scooter-Welle gibt. Wie oft hat man sich schon über Fahrräder aufgeregt, die nicht nur auf dem Bürgersteig im Weg standen? Oder über Fahrrad- wie Autofahrer, die ohne auf andere Verkehrsteilnehmer zu achten, die Straße nutzen. Das Miteinander funktioniert nur, wenn man aufeinander Rücksicht nimmt. Vieles scheitert leider am gesunden Menschenverstand.

Zum gesunden Menschenverstand gehört auch, dass E-Scooter nicht das Allheilmittel gegen Verkehrsprobleme sind. Es gibt zu viel Individualverkehr in den Städten. Und meist sind es Autos, die nur mit einem Fahrer besetzt im Stau stehen. Aber kaum einer der Autofahrer steigt auf den E-Scooter um, was mittlerweile auch Studien und Umfragen belegen.

Stattdessen werden Menschen noch fauler: Sie gehen nicht mehr zu Fuß, sondern nutzen für ein paar Meter den E-Roller. Oder springen auf das E-Bike, mit dem es sich leichter Radeln lässt. Es scheint, als müsste alles, was früher umweltfreundlich mit Muskelkraft bewegt wurde, plötzlich mit einem Elektromotor angetrieben werden. Gegen eine Spritztour mit dem E-Scooter ist nichts einzuwenden – aber dann doch bitte ehrlich und nicht mit dem Siegel der Klimarettung.

Mehr von GA BONN