Bonner City: Die Innenstadt lockt mit neuen Läden

Bonner City : Die Innenstadt lockt mit neuen Läden

Es gibt wieder Neuigkeiten aus der Bonner Innenstadt. Vor allem in der bei Einkaufsbummlern beliebten Sternstraße haben einige neue Geschäfte ihre Türen geöffnet.

Dort bietet zum Beispiel seit wenigen Tagen ein Le-Creuset-Store seine Waren feil, zu denen längst nicht mehr nur die bekannten Kochtöpfe in den warmen Rot- und Orangetönen gehören.

Einige Häuser weiter lockt in einem ehemaligen Bekleidungsgeschäft nun ein Laden mit Geschenkeartikeln ebenfalls französischer Herkunft die Kundschaft an. Es handelt sich um die Kultmarke Pylones, die Handelsexperten zufolge sich auch in Deutschland einer immer stärkeren Beliebtheit erfreut.

Innerhalb der Sternstraße umgezogen ist noch einmal das Kosmetik-Geschäft Rituals, das nun in einem größeren Ladenlokal zu Hause ist. Nach wie vor leer steht die einstige Boutique Biba. Wie benachbarte Geschäftsleute berichten, soll dort aber in absehbarer Zeit ein Wäschegeschäft einer Nobelmarke einziehen.

Schräg gegenüber wird noch fleißig in den Geschäftsräumen gearbeitet. Dort soll einem Schild zufolge demnächst ein Reformhaus seine Pforten öffnen. „Bäumchen wechs'le Dich“ auch am Dreieck: Im Laden eines ehemaligen Schlüsseldienstes will jetzt ein Hutladen namens „Hut de“ seine Geschäfte machen.

Zukunft des Reformhauses Hörsch weiter unklar

Immer noch ungeklärt ist dagegen die Zukunft des einstigen Reformhauses Hörsch in Höhe Sternstraße/Vivatsgasse. Die Türe ist verschlossen, doch die Regale und Schaufensterauslagen sind nach wie vor gefüllt – als würde der Geschäftsbetrieb fortgeführt. Wäre da nicht das Schild an der Tür „Wegen Geschäftsaufgabe geschlossen“.

Karina Kröber, Mitglied des Vorstands von City Marketing, bedauert, dass sich dort schon seit Längerem nichts mehr tut. „Es weiß leider niemand so genau, warum das Haus schon so lange geschlossen ist.“

Am anderen Ende der Sternstraße, wo der inzwischen in die Friedrichstraße umgezogene Laden von Hut Weber jahrzehntelang seine Ladenräume hatte, sind seit vielen Monaten die Handwerker zugange.

Kommt die glamouröse Kosmetikkette?

Der Eigentümer, ein Geschäftsmann aus Bad Godesberg, will sich zu seinen Plänen nicht öffentlich äußern. Wie der GA aber aus gut unterrichteten Kreisen erfuhr, soll dort die glamouröse Kosmetikkette MAC einen Shop eröffnen.

Offiziell noch nicht bekannt ist außerdem, wer einmal die ehemaligen Geschäftsräume von Carthaus an der Remigiusstraße nutzen wird. GA-Informationen zufolge wird dort aber vermutlich schon bald der Brillenfilialist Fielmann einziehen. Eine Bestätigung von der Firma Carthaus war am Donnerstag allerdings nicht zu erhalten.

Seit Langem herrscht in dem Gebäudeensemble gegenüber dem Uni-Hauptgebäude an der Rathausgasse/Ecke Fürstenstraße Leerstand. Eingeweihte wollen erfahren haben, dass ein Teil des Ensembles, in dem zuletzt das Café Goldbraun Mieter war, verkauft werden soll.

Postbank-Filiale im ehemaligen Butlers

Weiter fortgeschritten sind die Arbeiten für eine neue Postbank-Filiale in den einstigen Räumen des Möbel- und Accessoire-Geschäfts Butlers in der Bonngasse/Ecke Friedrichstraße. Nach Angaben von Ralf Palm von der Pressestelle der Postbank können die Kunden in der Filiale auch Pakete und Briefe aufgeben. Das Postamt am Münsterplatz sei von diesen Plänen nicht tangiert, sagt er. Das bleibe bestehen. Ein Eröffnungstermin für die neue Zweigstelle könne derzeit noch nicht definitiv genannt werden.

In den letzten Zügen befinden sich die Bauarbeiten für das sogenannte Münsterhaus am Münsterplatz – das Commerzbank- beziehungsweise frühere Dresdner-Bank-Gebäude. Der Bauzaun ist komplett verschwunden. In Kürze wird dort ein Vodafone-Geschäft über drei Etagen – verteilt auf 1500 Quadratmetern – eröffnen. Die Commerzbank ist bereits im Februar wieder zurück an ihren alten Standort gezogen und nutzt auch die zwei Geschosse über dem künftigen Vodafone-Geschäft.

„Wir freuen uns natürlich sehr über diese Entwicklung in der Bonner Innenstadt“, sagt Karina Kröber. Die Mitinhaberin des traditionsreichen Geschäfts „Kröber – Hören und Sehen“ am Friedensplatz sieht vor allem die Ansiedlung der sogenannten Stores wie Le Creuset oder Birkenstock – letzterer hat bereits vor einigen Wochen neu eröffnet – sehr positiv. Diese Geschäfte brächten frischen Wind in die City und steigerten die Attraktivität der Innenstadt. „Das ist nur gut für Bonn.“

Unter dem Motto „Bonn leuchtet“ lädt City Marketing für den 6. November von 13 bis 18 Uhr zu einem verkaufsoffenen Sonntag mit einem bunten Programm rund um das Thema Licht in die Bonner Innenstadt ein.

Mehr von GA BONN