Auf dem Münsterplatz: Das Weinfest in Bonn ist eröffnet

Auf dem Münsterplatz : Das Weinfest in Bonn ist eröffnet

Das 28. Weinfest auf dem Münsterplatz verwöhnt die Besucher drei Tage lang mit edlen Tropfen. Oberbürgermeister Ashok Sridharan und die Weinköniginnen aus Lengsdorf und Duisdorf haben das Fest unter anderem eröffnet.

Egal, welchen Winzer man fragt, sie kommen alle gerne zum Bonner Weinfest. „Hier gibt es begeisterte Weintrinker, eine aufgeschlossene Mentalität und einen schönen Platz“, findet Linus Lorsbach, der seit 18 Jahren von der Nahe nach Bonn kommt. „Die Leute sind gut informiert“, lobt Holger Schmitt aus Rheinhessen, im achten Jahr dabei. „Und sie sind offen für andere Rebsorten wie Scheurebe und Muskateller.“ Für Bernd Hammer vom Weingut Meyerhof, der das Fest vor 28 Jahren initiiert hat, sind die Bonner und die Winzer „eine schöne Familie“.

Seit Donnerstag sind die Stände wieder auf dem Münsterplatz geöffnet, am Abend eröffnete Oberbürgermeister Ashok Sridharan das Weinfest zusammen mit den Weinköniginnen Lara I. aus Lengsdorf und Christina I. aus Duisdorf sowie der rheinhessischen Weinprinzessin Julia Reich. Die freute sich, noch Bonn kommen zu dürfen. In drei Wochen gibt sie ihre Krone an ihre Nachfolgerin weiterreichen. „Es steckt viel Herz dahinter“, lobte sie die Veranstalter von der Winzergemeinschaft Bonner Weinfest.

Auch für Christina I. ist es eine ihrer letzten Amtshandlungen, bevor sie im September beim Duisdorfer Weinfest aus dem Amt scheidet. Davor habe sie aber noch einiges zu tun: Sie und Lara besuchen das Weinköniginnentreffen in Luxemburg, dann tritt sie auf der Duisdorfer Kirmes auf. Lara bleibt noch ein Jahr im Amt. Sie sei aber traurig, dass Christina nicht mehr dabei ist. „Wir sind ein gutes Team.“ Und ihre Lieblingsweine? Weißwein, antworten beide. Für Lara darf er trocken sein, für Christina halbtrocken, „zumindest im Sommer“.

Freitag und Samstag sind die Stände bis 24 Uhr geöffnet

Am Tisch ihres Schirmherrn Josef Klein war Rosé angesagt. „Der ist sehr erfrischend“, fand er. „Der schmeckt einfach lecker fruchtig“, sagte Helga Ullrich. „Bei warmem Wetter geht Rotwein nicht“, sagte Margret Werner. Und Weißwein trinke sie nicht. Sie waren umgeben von sehr vielen Menschen, die die Kulisse auf dem Münsterplatz genießen wollten. Eingerahmt von sieben Ständen, an denen Weingüter ihre Produkte präsentieren, und drei Buden, an denen es etwas zu Essen gibt, genossen die Bonner den lauen Sommerabend und den guten Wein sowie die Musik von Willi Bellingausen und das Weinquiz mit Julia Reich.

Das Fest geht noch bis einschließlich Sonntag. Jeden Tag geht es um 11 Uhr los, am Freitag und Samstag sind die Stände bis 24 Uhr geöffnet , am Sonntag endet das Weinfest um 21 Uhr.

An diesem Freitag gibt es von 12 bis 17 Uhr eine muntere Weinverkostung mit Julia Reich, am Samstag bieten die Winzer Probierpakete zur Direktmitnahme an, von 16 bis 22 Uhr gibt es Musik und Tanz. Musikalisch geht es am Sonntag weiter mit der Dixieland-Band „Milchkännchen“.