Feuerwerk in Bonn und der Region: Das sind die besten Orte für Silvesterfotos

Feuerwerk in Bonn und der Region : Das sind die besten Orte für Silvesterfotos

Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen und wie jedes Jahr krönt ein imposantes Feuerwerk den Jahresabschluss. Doch wo in Bonn und der Region lässt sich das schönste Silvesterfoto schießen? Wir haben einige Orte aufgelistet.

Der Jahreswechsel steht vor der Tür und die Regale der Supermärkte füllen sich mit Silvesterraketen. Um Punkt Mitternacht wird am dunklen Nachthimmel buntes Feuerwerk erstrahlen und Bonn und die Region erleuchten. Das Silvesterfeuerwerk eignet sich nicht nur, um ein schönes neues Foto für die sozialen Netzwerke zu machen, sondern auch um eine Erinnerung an den Neujahrsabend zu schaffen. Doch wo lässt sich dieses Spektakel am besten mit der Linse einfangen? Wir haben einige Orte aufgelistet, an denen ein schönes Silvesterfoto gelingt.

Drachenfels

Der Blick reicht nach Osten bis ins Rheintal, nach Westen über den Bonner Bogen bis hin zur beschaulichen Skyline rund um den Posttower. Der Drachenfels eignet sich auf Grund seiner Panoramaübersicht hervorragend für Fotos vom Feuerwerk. Zu erreichen ist das Drachenfelsplateau trotz Sperrung des Eselweges über den Hauptweg.

Kennedybrücke

Wer nicht ganz so weit nach oben steigen möchte, hat auch von der Kennedybrücke eine hervorragende Aussicht auf das Feuerwerk entlang des Rheinufers. Die Stadt Bonn sperrt aus Sicherheitsgründen von 23.30 Uhr bis 2 Uhr die . Grund dafür ist das zu erwartende hohe Besucheraufkommen auf der Brücke zum Jahreswechsel.

Kreuzberg

In einer Höhe von 161 Metern befindet sich der Kreuzberg. Mit einem Überblick über die Bonner Nordstadt, das Meßdorfer Feld und das Stadtzentrum lassen sich viele Fotos vom Silvesterfeuerwerk schießen. Nördlich der Kreuzbergkirche befindet sich ein Aussichtspunkt, der bei schönem Wetter einen Blick bis nach Köln gewährt.

Meßdorfer Feld

Auch das Meßdorfer Feld eignet sich, um das Feuerwerk an Silvester für das Fotoalbum festzuhalten. Das Feld befindet sich zwischen Dransdorf im Norden, Meßdorf im Südwesten und Westen, Duisdorf im Süden und Endenich im Osten und Nordosten.

Rheinufer

Der wohl beliebteste Ort, um das große Silvesterfeuerwerk zu genießen, ist das Rheinufer selbst. Ob links- oder rechtsrheinisch, das Feuerwerk ist von beiden Seiten zu sehen. Im Gegensatz zu der vielbevölkerten Kennedybrücke kann es einige Meter rheinab- oder aufwärts wesentlich menschenleerer sein.

Tomburg

Umgeben vom Rheinbacher Stadtwald liegt die Ruine der Tomburg. Aus den Baumwipfeln ragen heute nur noch die Überreste des Burgfrieds empor. Die strategisch günstige Lage können sich die Besucher aber nach wie vor zunutze machen, um etwa einen Panoramablick auf die Feuerwerke zu genießen. Mit einer Höhe von 313 Metern können vom Basaltplateau des Tombergs aus die umliegenden Ortschaften erspäht werden. Einen kurzen Fußweg entfernt liegt ein Parkplatz, von dort aus führt ein Pfad bis zur Anlage empor. Die Tomburg befindet sich in einem Naturschutzgebiet.

Diese Orte sind im Vorgebirge und der Voreifel zu empfehlen:

Merzbach: Längst dem Status eines geheimen Geheimtipps entwachsen ist die Feldwegkreuzung am Trafohäuschen oberhalb der Bergstraße im Rheinbacher Höhenort Merzbach. Wie der Name Bergstraße schon vermuten lässt, bietet diese Stelle einen erhöhten Panoramablick von Merzbach in die Köln-Bonner Bucht. Wer seinen Blick gen Norden schweifen lässt, genießt an den allermeisten Tagen des Jahres die Aussicht auf die Silhouette des Kölner Doms und des Colonius, des Fernmeldeturms. Wer dann sein Blickfeld gemächlich in Richtung Süden wendet, sieht die nicht minder markanten Erhebungen des Siebengebirges, die Bauten im früheren Bonner Regierungsviertel und das Radom in Wachtberg. Jahr für Jahr wollen sich rund 150 Besucher diese Aussichten fürs neue Jahr nicht entgehen lassen.

Todenfeld: Ebenso reizvoll ist der Ausblick von Todenfeld aus – ebenfalls ein Höhenort Rheinbachs. Die Autokennzeichen, die am Silvestertag in Todenfeld zu sehen sind, verraten, dass der Panoramablick auch außerhalb des Rhein-Sieg-Kreises geschätzt wird.

LSV-Aussichtsturm: Auch oberhalb des Sportplatzes in Bornheim-Roisdorf lässt sich das Feuerwerk von den Feldern aus bewundern. Wer etwas weiter wandern möchte, steigt von dort aus weiter über den Blutpfad und den Neuweg nach oben bis zum Aussichtspunkt des Landschafts-Schutzverein Vorgebirge (LSV). Zu erkennen ist der Turm an seiner Lage: Die hölzerne Plattform steht am Rand der Quarzsandgrube und in unmittelbarer Nähe eines Sendemastes. Wer den Aussichtsturm erklimmt, hat einen Blick über Roisdorf, Alfter und Bonn sowie bis zum Siebengebirge

Auch wenn die Wetteraussichten für die kommenden Tage wechselhaft sind: Während des Feuerwerks soll es voraussichtlich trocken bleiben.

Welche Orte haben Sie im Sinn, wenn es um das Fotografieren zu Silvester geht? Schicken Sie uns Ihre Vorschläge und Fotos aus dem letzten Jahr an online@ga-bonn.de

Mehr von GA BONN