Festakt im Bundesumweltministerium: Das Bundeswehr-Streitkräfteamt übernimmt die Militärmusikkorps von Luftwaffe und Marine

Festakt im Bundesumweltministerium : Das Bundeswehr-Streitkräfteamt übernimmt die Militärmusikkorps von Luftwaffe und Marine

Der Leiter des Musikdienstes, Oberst Michael Schramm, übernahm gestern bei einem Festakt im Bundesumweltministerium am Robert-Schuman-Platz offiziell die Verantwortung für die Leitung des Luftwaffenmusikkorps 3 und des Marinemusikkorps "Ostsee".

"Zielstrebig und tatkräftig" sollen die Militärmusikkorps der Bundeswehr ihren Weg gehen, sagte Schramm, "das geht nur gemeinsam." Die beiden Korps waren bislang den jeweiligen Bundeswehr-Teilstreitkräften untergeordnet.

Diesen Unterstellungswechsel nahm Brigadegeneral Werner Weisenburger als Chef des Streitkräfteamtes vor. "Damit gehören künftig alle Musikeinheiten der Bundeswehr zum Streitkräfteamt", sagte er. Auf diese Weise werde ein langer Entwicklungsprozess abgeschlossen.

"Die Idee, die Fachkompetenz der Militärmusik organisatorisch zu bündeln, ist so alt wie die Bundeswehr." Brigadegeneral Rudolf Maus von der Luftwaffe und Admiral Klaus von Dombrowski von der Marine gaben historische Rückblicke über die Musikkorps ihrer Teilstreitkräfte, die im Ausland "Botschafter in Blau" und im Inland Sympathieträger für die Bundeswehr seien. Sie hätten besonders bei den Truppen in Auslandseinsätzen oft gezeigt, "dass mit Musik alles ein bisschen leichter geht", so von Dombrowski.

Schramm ging auf die Wirkung der Militärmusik als "empfindliches, aber hocheffektives Gut" ein: "Sie wirkt nicht mit Gewalt, aber nahezu unwiderstehlich." Mit der neuen Struktur gelte es jetzt, "das gesamte Optimierungspotenzial auszuloten." Er hieß die Militärmusiker, die durch die Bläser des Kammerensembles des Bundeswehr-Musikkorps vertreten waren, unter dem Dach des Streitkräfteamtes willkommen.

Mehr von GA BONN