Cityring und Kaiserstraße in Bonn: Verkehrsführung bleibt bis Mitte 2020

Bonner Innenstadt : Verkehrsführung an Cityring und Kaiserstraße bleibt länger bestehen

Die Verkehrsführung am Cityring und an der Kaiserstraße in der Bonner Innenstadt führte zu mehreren Diskussionen. Sie soll vorerst beibehalten werden.

Die Verkehrsführung für den derzeit laufenden Test zum erweiterten Cityring und zur Kaiserstraße soll vorerst bis zur Jahresmitte 2020 beibehalten werden. Wie die Stadt Bonn am Donnerstag mitteilte, wird sich der Rat am 18. Juni auf Basis der dann vorliegenden Ergebnisse des Tests erneut damit befassen.

Eine entsprechende Beschlussvorlage legt die Stadtverwaltung dem Planungsausschuss (22. Januar), der Bezirksvertretung Bonn (28. Januar) und dem Rat der Stadt Bonn (6. Februar) vor.

Ausgenommen werden sollen der Rechtsabbieger an der Einmündung Kaiserstraße/Nassestraße und die Sperrung der Stockenstraße. Beide Regelungen sollen zum 31. März, dem eigentlichen Ende des Tests für Cityring und Kaiserstraße, aufgehoben werden.

Nach Auffassung der Verwaltung sollte der komplette Verkehrsversuch nicht zurückgebaut werden, ehe der Rat endgültig entschieden hat. Dafür sprächen die damit verbundenen Kosten und eine ökonomische Nutzung der Personalressourcen, so die Stadt. Schließlich müssten bei einer Entscheidung des Rates, die Verkehrsführung ganz oder teilweise beizubehalten, wieder alle Markierungen und Beschilderungen vorgenommen werden.

Wie die Stadtverwaltung erläutert, wird die zweite Verkehrserhebung im März stattfinden. Die Auswertung des gesamten Testlaufs wird Mitte oder Ende April vorliegen. Eine Beratung der Ergebnisse wird in den Gremien der Stadt Bonn am 17. Mai in der Bezirksvertretung Bonn, am 27. Mai im Planungsausschuss und am 18. Juni im Rat erfolgen.