Geplante Kürzung in Sankt Cassius: CDU gegen Einsparungen im Jugendzentrum

Geplante Kürzung in Sankt Cassius : CDU gegen Einsparungen im Jugendzentrum

Die CDU-Bezirksfraktion hat einen Antrag gestellt, die Stellen in der Freizeitstätte Sankt Cassius zu erhalten. Diese ist Anlaufstelle für Jugendliche aus einem Quartier mit sozialen Problemen.

Bonn. Gegen die geplante Stellenkürzung in der Freizeitstätte Sankt Cassius an der Kölnstraße geht die CDU-Bezirksfraktion vor und stellt einen entsprechenden Antrag für die Sitzung der Bezirksvertretung Bonn (Dienstag, 26. Januar, 17 Uhr, Stadthaus).

„Sollte die Stellenzahl gekürzt werden, sind die gerade für die Innen- und Altstadt so unentbehrlichen und wichtigen Angebote nicht mehr in voller Höhe durchführbar“, argumentiert der Bezirksverordnete Wolfgang Maiwaldt. „Eigentlich müsste die Stellenzahl erhöht werden, um den zu erwartenden, noch schwierigeren Aufgaben gerecht zu werden.“

So argumentiert auch Harry Wolff, Geschäftsführer des Trägervereins Heimstatt: „Die Kürzung entspricht in keiner Weise den aktuellen Entwicklungen vor Ort.“ Nach einem Besucherrückgang 2013 habe Sankt Cassius 2014 mit 297 Stammbesuchern Rekordzahlen verbucht. Weitere Steigerungen habe es diesen Winter gegeben.

Sankt Cassius ist Treffpunkt vieler Kinder und Jugendlicher aus der Alt- und der Innenstadt – ein Quartier mit vielen sozialen Problemen, so Maiwaldt. Das Jugendzentrum biete Ansprechpartner auch bei schulischen, familiären und beruflichen Problemen. „Die Angebote umfassen zusätzlich Sport, Fitness, Spiele, Neue Medien und nach Einbau einer professionellen Veranstaltungsbühne auch verstärkt jugendkulturelle Themen.“

Mehr von GA BONN