Heizlüfter als Notlösung: Café im Haus der Bildung im Winter nicht richtig beheizbar

Heizlüfter als Notlösung : Café im Haus der Bildung im Winter nicht richtig beheizbar

Die eisigen Temperaturen bereiten dem Café Liebeslesen im Haus der Bildung Probleme. Weil es sich nicht richtig beheizen lässt, muss die Stadt vorerst improvisieren.

Wer zuletzt im Café Liebeslesen im Haus der Bildung Unterschlupf und Wärme suchte, hatte Pech. Weil in den Räumlichkeiten aufgrund der Kälteperiode allenfalls zehn Grad zu erzielen waren, entschied sich Betreiber Michael Klevenhaus, den Betrieb bis auf weiteres einzustellen. Man bedauere diese Situation außerordentlich, müsse aber die Gesundheit der Mitarbeiter schützen, so der Pächter.

Das Problem ist offenbar baulicher Natur: Das Café liegt direkt neben der Eingangstür, die sich in einem öffentlichen Gebäude mit viel Publikumsverkehr naturgemäß nahezu ständig offen steht. Und mit den Gästen dringt die kalte Luft ins Foyer – und damit auch zwischen die Tische und Stühle des Café „Liebeslesen“. Die Stadt Bonn hat das Problem auf Nachfrage bestätigt und arbeitet vorerst an den Symptomen.

Übergangsweise habe man einen mobilen Heizungslüfter zur Verfügung gestellt. Der hilft nun zumindest dem städtischen Mitarbeiter, der ungeachtet der Situation am Informationsschalter im Eingangsbereich die Stellung hält. Eine Dauerlösung sei all das natürlich nicht, sagt Stadtsprecherin Monika Hörig. Sollte es zu einer baulichen Lösung kommen, würde dies die Baukosten für das Haus der Bildung nachträglich noch einmal erhöhen. Die hatten nach Fertigstellung bei 27 Millionen Euro gelegen – acht Millionen Euro mehr als geplant.

Mehr von GA BONN