Stadtmodell erneut zerstört: Bronzenen Turm des Münsters abgebrochen

Stadtmodell erneut zerstört : Bronzenen Turm des Münsters abgebrochen

Das bronzene Modell auf dem Münsterplatz, das die Stadt Bonn in ihren Grenzen Ende des 18. Jahrhunderts zeigt, ist schon wieder zerstört worden. Erneut haben bislang Unbekannte vermutlich in der Nacht zu Freitag die Nachbildung der Münsterbasilika herausgebrochen.

Das Modell hat der Künstler Friedemann Sander zusammen mit dem Kunsthistoriker Professor Gisbert Knopp entworfen und in Bronze gegossen. Der Rotary-Club Bonn Süd-Bad Godesberg hatte anlässlich seines 50-jährigen Bestehens 50.000 Euro gesammelt und das Stadtmodell im November 2013 enthüllt.

Ende März war es erstmals stark beschädigt worden. Auch damals hatten die Täter das Münster herausgebrochen. Sie konnten bisher nicht ermittelt werden. Noch einmal griff der Rotary-Club in seine Tasche und spendete rund 1500 Euro für die Reparatur. Erst vor wenigen Wochen war das Modell wieder komplett.

"Diesmal ist der große Turm des Münsters herausgebrochen und die vier kleineren Türme sind stark verbogen worden", berichtete Knopp am Freitag sichtlich entsetzt. Informiert hatte ihn Kulturamtsleiter Hans Jakob Heuser. "Da muss doch einer mindestens eine halbe Stunde oder länger daran gearbeitet haben. Mit Gewalt und Werkzeug", ist Knopp überzeugt. Er frage sich nun, warum ausgerechnet schon wieder das Münster beschädigt worden ist.

"Ob da jemand die Kirche hasst?", überlegte er traurig und ein wenig verwundert darüber, dass offensichtlich wieder niemand etwas davon mitbekommen hat. "Das muss doch einen Höllenlärm gemacht haben." Der Rotary-Club habe jetzt erneut Anzeige erstattet. "Wir sind uns einig, dass das Modell vorerst nicht wieder repariert wird. Wir warten jetzt erst einmal ab", sagte Knopp.