1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Feier auf dem Schulhof: Bonns Fünfte verabschiedet ihre ersten Abiturienten

Feier auf dem Schulhof : Bonns Fünfte verabschiedet ihre ersten Abiturienten

Bonns Fünfte ist erwachsen: Die Gesamtschule, die vor neun Jahren gegründet wurde, hat am Freitag ihren ersten Abiturjahrgang verabschiedet.

Der Schulhof von „Bonns Fünfter“ – kurzerhand in die Bühne der Zeugnisübergabe verwandelt – ist festlich geschmückt, der Schriftzug „ABI 2020“ hängt in großen goldenen Buchstaben an der Fensterfront, die jungen Menschen tragen weiße Hemden und schicke Kleider. Erst auf den zweiten Blick fallen die Masken und die Abstände zwischen den Stühlen auf, genauso wie die fehlenden Umarmungen zur Begrüßung. Diese Abiturverleihung am letzten Tag des von der Corona-Pandemie geprägten Schuljahrs ist in vielerlei Hinsicht einmalig und besonders: An diesem Tag verlässt der erste Abiturjahrgang „Bonns Fünfte“ und die Gesamtschule, die 2011 an den Start ging, verliert seinen Status „Schule im Aufbau“.

Die Schulleiterin Ursula Dreeser vergleicht die Entwicklung in den vergangenen neun Jahren mit einer Weltraumexpedition: „Unser gemeinsames Abenteuer geht heute zu Ende – das Fazit: Punktlandung, Mission geglückt!“ Es wird spürbar, der Aufbau dieser neuen Schule – baulich, aber auch in der Entwicklung des pädagogischen Konzepts – ist ein Gemeinschaftsprojekt: Die Schulleiterin bedankt sich bei den Eltern für den Mut und das Vertrauen, sich für eine neu gegründete Schule zu entscheiden. Ihr Dank gilt auch den Schülern, die – wie es aus ihrem Abimotto „Die Versuchskaninchen verlassen den Käfig“ hervorgeht – einiges an pädagogischen Innovationen ausprobieren durften, aber als Testjahrgang auch in den Genuss von neun Klassenfahrten kamen, wie sich die Absolventinnen Irina Kraus und Luisa Gerhardt erinnern.

„Zu sehen, wie die Samen, die wir damals gesät haben jetzt Früchte tragen, überwältigt mich“, blickt Ursula Dreeser zurück. An ihrem Leitbild, die Schüler dort abzuholen, wo sie stehen, Selbständigkeit und Persönlichkeitsentwicklung zu fördern, haben sie festgehalten. Das pädagogische Konzept –- erdacht in der Gründungszeit und erfolgreich durchlaufen von den 46 Abiturienten, wurde mit Leben gefüllt. Die Abiturientin Benedicte Kiala fasst in ihrer Rede zusammen, was sie in dieser Zeit gelernt hat: Disziplin, Ehrgeiz, Wertschätzung und Vertrauen und erklärt mit Blick auf die Anfangszeit der Schule. „Danke, dass ihr euch das getraut habt, das Ergebnis sehen wir hier.“

Dreeser verabschiedet die Abiturienten im Bild der Weltraumexpedition mit den Worten: „Jetzt dürft ihr eigene Raumschiffe besteigen und neue Galaxien erkunden. Traut euch, probiert euch aus! Seid behütet und glücklich!“