1. Bonn
  2. Stadt Bonn

"Bettgeflüster" im Studentenradio: BonnFM live aus dem Keller der alten Sternwarte

"Bettgeflüster" im Studentenradio : BonnFM live aus dem Keller der alten Sternwarte

Per Knopfdruck ertönt eine Frauenstimme. Die Radiosendung "Bettgeflüster", die das Bonner Studentenradio "BonnFM" heute ab 20 Uhr ausstrahlen wird, beginnt. Darin reden die Moderatorinnen über alles, was mit Sexualität zu tun hat.

Nach den Themen "Orgasmus" und "Fetisch" geht es in der dritten Sendung um Sex in Beziehungen. "Es kostete anfangs schon Überwindung, öffentlich darüber zu reden", sagt Lauren, die seit zwei Jahren bei BonnFM arbeitet.

BonnFM ist ein Ausbildungsradio, das es jedem ermöglichen soll, durch ein Praktikum erste Schritte im Journalismus zu gehen. Etwa 60 Aktive übernehmen die verschiedenen Funktionen. Es gibt die Technik, eine Musik- sowie eine Nachrichtenredaktion, Reporter oder eben Teams, die Sendungen produzieren. Im Schichtdienst ist das Studio im Keller der alten Sternwarte in Poppelsdorf besetzt. Live gesendet wird morgens, nachmittags und abends.

An den Mikrofonen stehen bis zu zwei Moderatoren, die zusätzlich am Mischpult Musik und Redebeiträge zusammenmixen. Große Bildschirme zeigen an, welche Lieder als nächstes gespielt werden. Aber auch sekundengenaue Zeiten, die vorgeben, wie lange die Moderation noch dauern darf. "Das ist eine große Hilfe und klingt, wenn man es richtig macht, professionell", sagt Germanistik-Studentin Lauren.

Mit der Professionalität ist das so eine Sache: Die Radiomitarbeiter, alle arbeiten ehrenamtlich, haben kaum ein Budget und versuchen mit kleinsten Mitteln, den Betrieb aufrecht- zuhalten. Der Vorteil davon ist, dass jeder innovative Konzepte ausprobieren kann. Alles unter dem Motto "studentisch. authentisch".

Während die Uni die Räume stellt, gibt es finanzielle Unterstützung vom Allgemeinen Studierendenausschuss (Asta). "Oft bringt jemand Kabel oder Computerteile mit, die er nicht mehr braucht oder die bei der Uni ausgemustert werden. Die Sendetechnik wird allerdings neu gekauft", sagt Thomas, Techniker und kommissarischer Vorstandsvorsitzender.

Wer moderieren möchte, muss zunächst alle Produktionsabläufe des Senders mitgemacht haben. "Das dauerte früher ein Jahr, ich habe fast zwei gebraucht", sagt Lauren, die beim Bettgeflüster "MvD" ist: Moderator vom Dienst. Die Idee zur Sendung ist ein gutes Jahr alt und das erste Format, das auch komplett online begleitet wird.

"Man wird in den Medien ständig mit Sex konfrontiert, aber nur wenige wollen ernsthaft darüber reden", sagt die Moderatorin Mara. Ein Sexualtherapeut spricht über Fachliches, auf der Straße erzählen die Menschen von ihren Erfahrungen. Jede Sendung ist bis zur Ausstrahlung der nächsten im Internet abrufbar, die Themen werden mit Artikeln noch einmal aufbereitet.

"Das ist Infotainment, Unterhaltung, die Wissen vermittelt", erklären die Moderatorinnen. Diese Kombination komme gut an. Wie die Quote genau ist, können die Studenten nicht sagen. Theoretisch ist auf der Ultrakurzwelle 96,8 eine Reichweite von bis zu 500.000 Hörern möglich, was aber nicht gemessen, sondern nur durch Umfragen herausgefunden werden kann.

Radio BonnFM

2005 ging das erste offizielle Hochschulradio in Bonn und der näheren Umgebung auf Sendung. Aus anfänglich sechs Gruppen entstanden 2009 zunächst zwei eigenständige Sender, bonncampus 96,8 und radio96acht Bonn, die sich schließlich am 5. Juli 2013 zu BonnFM zusammenschlossen.

Träger ist die Landesmedienanstalt. Von 7 bis 12 und von 16 bis 22 Uhr wird live auf der Frequenz 96,8 gesendet. Über studentische Themen, aber beispielsweise auch das lokale und überregionale Kulturleben. Den Rest der Zeit läuft Musik, die von den Hörern mitbestimmt wird.