Krippe im Münster: Bonner Prinzenpaar stellt Figuren in Stadtkrippe auf

Krippe im Münster : Bonner Prinzenpaar stellt Figuren in Stadtkrippe auf

Das designierte Bonner Prinzenpaar platzierte am Donnerstag nach Weihnachten seine beiden in Holz geschnitzten Konterfeie in der Stadtkrippe des Bonner Münsters. Die hat dieses Jahr das Motto "Du bist unendlich wertvoll".

Prinz Thomas I. (Zimmermann) und Bonna Anne-Christin I. (Wittlich) stellten mit dem kommissarischen Stadtdechanten Bernd Kemmerling die 40 Zentimeter hohen, handgeschnitzten Figuren von Prinz und Bonna in der Weihnachtsszene der Stadtkrippe auf, gut beschützt von einem Bonner Stadtsoldaten.

Die große Stadtkrippe des Bonner Münsters stellt auf rund 25 Quadratmetern die Geburt Jesu vor der Kulisse der heutigen Stadt Bonn dar, wobei Markt- und Münsterplatz verschmelzen. Sie steht in diesem Jahr unter dem Motto: „Du bist unendlich wertvoll“.Möglichst viele Facetten der aktuellen Stadtgesellschaft werden in der Krippe abgebildet. So ist ganz neu der in diesem Jahr verstorbene „Alle-mal-malen-Mann“ mit dabei. „Jesus ist für alle Menschen aller Zeiten geboren, eben auch für uns heute in Bonn“, erklärt Pfarrer Kemmerling.

Man sieht einen Bettler, Markthändler, Mitarbeiter von Caritas und der örtlichen Müllentsorgung oder eben einen Karnevalisten. Die formschönen Figuren mit modernen Gesichtern werden von einem Schnitzer im Oberammergau hergestellt. Durch eine ehrenamtliche Schneiderin aus Bonn wird den Figuren mit viel Präzision die entsprechende Kleidung dann buchstäblich auf den Leib geschneidert. Für alle, nicht nur für die, die in der Stadtkrippe Platz finden, so die Präsidentin des Festausschusses Bonner Karneval, Marlies Stockhorst, gelte das Karnevalsmotto der Session 2019: „Mir all sin Bönnsche“.

Das passe gut, so Kemmerling, zu der Botschaft, die an Weihnachten von dem Jesuskind ausgesandt werde. „Sie greifen mit Ihrem Motto eine Herzensangelegenheit dieses Kindes auf: Wir gehören zusammen.“ Dem Prinzenpaar gab er mit auf den Weg: „Ich wünsche Ihnen, dass die Säle, durch die Sie demnächst ziehen werden, so pickepackevoll sind wie die Kirchen an Heiligabend.“

Die Stadtkrippe steht wegen der Generalsanierung des Münsters im ehemaligen Münster-Laden, Gerhard-von-Are-Straße 1/5, der über den Zugang zum Kreuzgang zu erreichen ist. Sie kann bis 13. Januar, außer an Silvester und Neujahr, besichtigt werden. Die Öffnungszeiten sind montags bis freitags von 14 bis 18 Uhr sowie samstags und sonntags von 14 bis 16 Uhr.

Mehr von GA BONN