Kollision an Graurheindorfer Straße: Bonner Polizei fasst geflohenen Unfallfahrer

Kollision an Graurheindorfer Straße : Bonner Polizei fasst geflohenen Unfallfahrer

Nach einem Unfall auf der Graurheindorfer Straße ist ein 28-jähriger Unfallfahrer zu Fuß geflohen. Inzwischen ist der Mann gefasst. Den Grund für seine Flucht konnte die Polizei schnell feststellen.

Die Bonner Polizei hat am Freitagmorgen einen 28-jährigen Unfallfahrer gefasst, der nach einer Kollision auf der Graurheindorfer Straße zu Fuß geflohen war. Wie die Polizei am mitteilte, ereignete sich der Unfall gegen 11.37 Uhr in Fahrtrichtung Innenstadt auf Höhe der Autobahnüberführung der A565.

Laut Bericht war der 28-Jährige an der Anschlussstelle Auerberg aus Richtung Beuel kommend von der A565 abgefahren und bog anschließend nach links auf die Graurheindorfer Straße ab. Gleichzeitig befuhr eine 68-Jährige die A565 in entgegengesetzter Richtung und wollte nach links auf die Herseler Straße abbiegen.

Im Bereich der Kreuzung Herseler Straße/Graurheindorfer Straße verlor der 28-Jährige die Kontrolle über seinen BMW und geriet in die Spur der 68-Jährigen. Bei der Kollision der beiden Pkw wurden die Frau und ihr 71-jähriger Beifahrer verletzt. Beide wurden ins Krankenhaus gebracht. Auch der Unfallverursacher und sein 33-jähriger Beifahrer wurden verletzt.

Zeugen berichteten dem GA, dass der Fahrer des BMW sich von dem Unfallort entfernt habe und schließlich geflohen sei, obwohl Passanten auf ihn eingeredet hätten, am Unfallort zu bleiben. Er konnte kurze Zeit später auf der Kölnstraße gefasst werden. Bei der Überprüfung des Mannes ergaben sich Hinweise auf einen Drogenkonsum. Ein Drogenschnelltest verlief positiv, woraufhin die Polizeibeamten eine Blutprobe anordneten. Auch eine gültige Fahrerlaubnis konnte der 28-Jährige nicht vorweisen.

Der Bahnverkehr der Linie 61 war durch den Unfall zeitweise eingeschränkt. Für die Dauer der Unfallaufnahme mussten außerdem beide Abfahrten der Autobahn sowie die Graurheindorfer Straße und die Herseler Straße teilweise gesperrt werden. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von etwa 13.000 Euro.

Mehr von GA BONN