1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Bonner Kinderklinik: NRW plant Akademie auf Gelände der Klinik

Innovations-Campus am Rheinufer : NRW plant Akademie auf Gelände der Bonner Kinderklinik

Die Universität hat ihre Planungen für eine Nachhaltigkeits-Denkfabik auf dem Gelände der alten Kinderklinik an der Adenauerallee gestartet. Auch das Land NRW beteiligt sich: Es will dort eine Akademie für Top-Wissenschaftler aus aller Welt ansiedeln.

Eine Denkfabrik für Nachhaltigkeit und globalen Wandel in bester Rheinlage: Das ist die Vision, die den Bonner Uni-Rektor Michael Hoch seit Jahren umtreibt. Der neue Innovations-Campus Bonn (ICB) soll in direkter Nachbarschaft zu den Vereinten Nationen auf dem Gelände der Kinderklinik an der Adenauerallee entstehen, nachdem diese ins neue Eltern-Kind-Zentrum auf dem Venusberg umgezogen ist.

Auch die neue NRW-Akademie für Internationale Politik wird ihre Heimstatt auf dem Campus finden, wie die Landesregierung jetzt auf GA-Anfrage bestätigt (siehe „Top-Wissenschaftler aus aller Welt“). „Die Staatskanzlei arbeitet intensiv daran, die Einrichtung der Akademie voranzutreiben“, erklärt ein Sprecher in Düsseldorf.

Universität beginnt mit Bauplanung

Das Campus-Projekt ist komplex und langwierig, weil es viele Beteiligte gibt. Doch die Universität hat nun mit der Bauplanung begonnen, wie Sprecher Andreas Archut berichtet. Der Innovations-Campus soll Bonner Kompetenzen bündeln: Die Uni will ihn gemeinsam mit ihren Partnern der Allianz für Nachhaltigkeitsforschung entwickeln, zu der das Institut für Umwelt und menschliche Sicherheit der Universität der Vereinten Nationen, das International Center for Conversion (BICC), das Deutsche Institut für Entwicklungspolitik (DIE) sowie die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg gehören. Geleitet wird die Allianz von Jakob Rhyner (ehemals UN-Universität), der eine Professur an der landwirtschaftlichen Fakultät übernommen hat.

Seit Juli 2018 existiert eine Geschäftsstelle der Allianz, die bereits Veranstaltungen Forschungsgelder eingeworben und Veranstaltungen organisiert hat. Zumindest virtuell ist auch der Innovations-Campus schon aktiv: Zur Auftaktveranstaltung brachte Staatsekretärin Annette Storsberg vom NRW-Wissenschaftsministerium im Sommer 2019 eine Anschubfinanzierung des Landes in Höhe von 1,35 Millionen Euro mit.

Neues Cassis-Zentrum wird gegründet

Auf dem weitläufigen Gelände zwischen Adenauerallee und Rheinufer soll auch das neu gegründete Cassis-Zentrum der Philosophischen Fakultät angesiedelt werden. „Es befasst sich mit interdisziplinärer Forschung und Lehre zu Fragestellungen im Rahmen der internationalen Zusammenarbeit, der Außen- und Sicherheitspolitik sowie der Strategieforschung“, so Uni-Sprecher Archut. Cassis soll auch Nachhaltigkeitsthemen wie Nahrungsmittel- und Ressourcensicherheit behandeln.

Uni-Rektor Michael Hoch wünscht sich auf dem Campus einen klimafreundlich ausgelegten Neubau. „So würde dem Aspekt der Nachhaltigkeit auch baulich Rechnung getragen“, sagt Archut. Die stark sanierungsbedürftige Klinik müsste dafür abgerissen werden. Die beiden mehr als 100 Jahre alten Villen auf dem Gelände sollen nach derzeitigem Stand erhalten werden. Offenbar gibt es Überlegungen, dort die NRW-Akademie unterzubringen.

Baubeginn und Zeitpunkt der Inbetriebnahme sind noch unbekannt

Baubeginn und Zeitpunkt der Inbetriebnahme des neuen Campus sind allerdings noch unklar. „Das hängt von mehreren Faktoren ab“, so Archut. „Etwa dem Zeitpunkt, zu dem das Grundstück freigezogen und übertragen wird, wann die Finanzierung steht, und wann es einen durch die Stadt Bonn genehmigten Bebauungsplan für das Gelände gibt.“ Das Universitätsklinikum als bisheriger Nutzer hat bereits signalisiert, künftig auf die Liegenschaft verzichten zu können, die dem Land NRW gehört. Mit der Landesregierung und dem Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW gebe es seit geraumer Zeit Gespräche, die demnächst fortgesetzt würden, berichtet der Uni-Sprecher. Auch Finanzierungsfragen seien noch zu klären.

Top-Wissenschaftler aus aller Welt

Vor etwa einem Jahr kündigte NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) an, die neue Nordrhein-Westfälische Akademie für Internationale Politik in Bonn anzusiedeln. Sie soll sich globalen Herausforderungen, Strukturveränderungen und Verflechtungen der internationalen Politik widmen -und Bonn wie auch NRW „als internationalen Akteur sichtbar“ machen, wie ein Sprecher der Staatskanzlei in Düsseldorf betont. „Der Ministerpräsident verfolgt damit auch das Ziel, die Stadt Bonn als Kompetenzzentrum und als internationalen Wissenschafts- und Vereinte-Nationen-Standort zukunftsorientiert zu fördern.“

Hochqualifizierte Wissenschaftler aus aller Welt sollen bis zu einem Jahr an der neuen Akademie bleiben können, um Themen der internationalen Politik zu erforschen und sich mit Bonner Wissenschaftlern und den internationalen Organisationen vor Ort zu vernetzen.

„Das Land hat hierzu den inhaltlichen und konzeptionellen Austausch, unter anderem mit Wissenschaftsinstitutionen der Region gesucht, um für die Anbindung der Akademie an den Standort sowie den Aufbau zukünftiger Kooperationsformate zu sorgen“, so der Sprecher. Den Standort auf dem Gelände der Kinderklinik habe das Landeskabinett im Juni 2019 mit einem Beschluss gebilligt. bau