Aktion der Post und Telekom: Bonner Grundschulen erhalten Beethovenfigur

Aktion der Post und Telekom : Bonner Grundschulen erhalten Beethovenfigur

54 Bonner Grundschulen haben am Mittwochmittag eine der kleinen, grünen Beethovenfiguren vom Münsterplatz geschenkt bekommen. In allen Schulen wird Bonns bekanntester Komponist nun vertreten sein.

Eine Aktion von Telekom und Post: 54 Grundschulen durften am Mittwochmittag eine der kleinen Figuren vom Münsterplatz mitnehmen. In allen Schulen wird Bonns bekanntester Komponist nun vertreten sein.

Ein Beethoven zum Mitnehmen: 54 Grundschulen durften am Mittwochmittag eine der kleinen Figuren vom Münsterplatz, die Bildhauer Ottmar Hörl entworfen hat, mitnehmen. In allen Schulen wird Bonns bekanntester Komponist nun vertreten sein.

„Ich möchte gerne einen goldenen haben“, sagte ein Mädchen, während sie einer der Beethovenfiguren über den Kopf strich. Ein anderes entschied sich für einen grünen Ludwig. Wenige Minuten später nahm Stephan Eisel vom Verein Bürger für Beethoven den Schülern die Qual der Wahl. Alle Schulen erhalten einen grünen Ludwig. „Alle sollen denselben erhalten, sonst fühlen sich andere benachteiligt“, erklärte Pedro Muñoz von der Deutschen Post DHL lachend.

Petra Ey, Schulleiterin der Laurentiusschule in Lessenich, hat auch schon einen Platz auf dem Schulgelände auserkoren. „Er kommt zu uns in den Schulgarten“, sagte sie ganz begeistert. „Das ist ein großartiges Geschenk, das wir hier heute erhalten“, schob sie gleich hinterher. Die Figuren sind nicht schwer. Und auch nicht groß. So ein Beethoven misst gerade mal einen Meter.

Beethoven-Figuren auf dem Münsterplatz

„Wir klemmen ihn uns gleich unter den Arm und nehmen ihn mit in den Bus“, sagte die Schulleiterin und sah zu, dass sie ihre Schüler beisammenhielt. Denn die schwärmten wie alle anderen Bonner Grundschüler auch auf dem Münsterplatz aus, tobten zwischen den Beethovenfiguren und nahmen sie in den Arm. Die Kinder waren richtig aufgeregt.

Er war auch nicht immer fleißig

Dass Beethoven nun in die Grundschulen geht, habe noch einen weiteren Grund, sagte Muñoz. „Beethoven selbst konnte nur wenige Jahre zur Schule gehen. Und er war auch nicht immer fleißig“, erzählte Muñoz den Schülern mit einem Augenzwinkern. Für die Deutsche Post DHL und die Telekom sei es ein besonderes Anliegen, Ludwig van Beethoven in die Schulen seiner Heimatstadt zu bringen, sagte Stephan Althoff von der Telekom. „Damit möchten wir Bonner Kinder und Lehrer einladen, sich mit dem Komponisten und seiner Musik zu beschäftigen“, so Althoff, der betonte, dass die Telekom Baskets und der weltberühmte Komponist einfach zu Bonn gehören.

Und das taten die Schüler der Marktschule direkt vor Ort. Sie hatten ein paar Musikstücke einstudiert, die sie vor der Bühne präsentierten. Als Erstes sangen sie eines der bekanntesten Lieder Beethovens: „Freude schöner Götterfunken“. Das zweite Stück war ein spanisches, was Muñoz sehr freute und von der Freude der Musik handelte. Und kurz bevor es zur großen Übergabe kam, zeigte die Trommelgruppe zum Song „I feel good“ von Soullegende James Brown, was sie für den großen Tag einstudiert hat.

Die Beethoven-Statuen bei Nacht

Mehr von GA BONN