Mehrere Noteinsätze in sengender Hitze: Bonner Feuerwehr befreit eingeschlossenes Baby aus Auto

Mehrere Noteinsätze in sengender Hitze : Bonner Feuerwehr befreit eingeschlossenes Baby aus Auto

Die sengende Hitze ließ am Dienstag auch die Zahl der Feuerwehreinsätze nach oben schnellen. In Beuel wurde ein Kind in einem Wagen eingeschlossen und gleich zwei Mal musste die Feuerwehr Hunde aus Autos befreien.

Um 10.30 Uhr wurden die Einsatzkräfte zur Professor-Neu-Allee nach Beuel gerufen, weil ein Kleinkind in einem Auto eingeschlossen war. Es handelte sich jedoch um ein technisches Problem, das zur Folge hatte, dass sich das Auto nicht mehr öffnen ließ. Die Mutter rief jedoch sofort die Rettungskräfte und „reagierte genau richtig“, so Haselbauer.

In „tierischer“ Mission waren die Helfer in der Not gleich zweimal im Einsatz. Beide Male mussten sie in Autos eingeschlossene Hunde befreien. Gegen 12.30 Uhr wollte die Feuerwehr in der Sigmund-Freud-Straße gerade zur Tat schreiten, als der Wagenhalter herbeigeeilt kam.

Ein Einsatz in der Thomas-Mann-Straße verlief gegen 13.30 Uhr allerdings nicht so glimpflich. Der Kofferraum eines Autos musste geöffnet werden, um einen Hund aus der Hitze zu befreien. Das weitere Vorgehen übernahmen Mitarbeiter des Ordnungsamtes.