Bonn-Tannenbusch: Verpuffung in Wohnung - Hausfassade drohte herauszufallen

Fassade drohte herabzustürzen : Wohnung in Tannenbusch bei Verpuffung schwer beschädigt

Die Feuerwehr Bonn musste am Mittwochabend wegen einer Verpuffung in einem Mehrfamilienhaus in der Sudetenstraße ausrücken. Die Wohnungen sind mittlerweile bis auf die betroffene und die darunterliegende Wohnung wieder betretbar.

Kurz vor 21 Uhr ist es in einem Mehrfamilienhaus in der Sudetenstraße in Bonn-Tannenbusch zu einer schweren Verpuffung gekommen. Teile der Fenster und Außenfassade des zweiten Obergeschosses des betroffenen Wohnhauses sind dabei auf den darunterliegenden Gehweg und die Anwohnerstraße geflogen. Der 31-jährige Bewohner der betroffenen Wohnung war glücklicherweise nicht zu Hause.

Wie es zu der Verpuffung kam, ist noch unklar. Die Polizei hat noch am Abend mit den Ermittlungen begonnen. Nach GA-Informationen könnte eine überhitzte Herdplatte in der entsprechenden Wohnung die Verpuffung ausgelöst haben. Der Brand kam vermutlich eigenständig zum Erliegen. Die Einsatzkräfte stellten lediglich leichten Rauch im Treppenraum fest.

Dieses Video ist Teil einer Kooperation vom GA und dem WDR.

Nach Aussage der Einsatzleitung der Bonner Feuerwehr kann man zudem „von Glück reden, dass sich keine Personen zu diesem Zeitpunkt unter dem Wohnhaus aufgehalten haben“. Auch auf dem darunterliegenden Gehweg befand sich niemand. Zwei Anwohner des Hauses seien dennoch vorsorglich zur Überprüfung ins Krankenhaus gefahren worden, weil sie über eine Reizung der Atemwege klagten, so Einsatzleiter Karl-Heinz Kuhl.

Wohnungen sind wieder betretbar

Die Gefahr eines Gebäudeeinsturz bestand laut Einsatzkräften nicht. Allerdings drohte die beschädigte Fassade der Wohnung im zweiten Obergeschoss herauszufallen. Deshalb sicherte das Technische Hilfswerk (THW) die Fassade entsprechend ab. Die kurzzeitig angeordneten Räumungen der benachbarten Wohnungen und Häuser wurden bereits gegen 22 Uhr wieder aufgehoben, so dass die Bewohner am selben Abend in ihre Wohnungen zurückkehren konnten. Nur die betroffene und die darunterliegende Wohnungen können derzeit noch nicht betreten werden. Die Sudetenstraße wurde bis zur Beendigung des Einsatzes für den laufenden Verkehr gesperrt.

Die Ermittlungen der Polizei dauern an.