1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Bonn-Tannenbusch: Schüsse auf Mercedes - Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln

24-Jähriger in Bonn angegriffen : Mordkommission ermittelt nach Schüssen in Tannenbusch

In Bonn-Tannenbusch sind in der Nacht auf Freitag Schüsse auf ein Auto abgegeben worden. Die Polizei hat eine Mordkommission eingerichtet. Der Fahrer des Wagens blieb unverletzt.

Am frühen Freitagmorgen sind auf einem Parkplatz am Tannenbusch-Center Schüsse auf ein Auto abgegeben worden. Nach Angaben der Polizei ereignete sich der Vorfall gegen 4.30 Uhr an der Oppelner Straße im Ortsteil Tannenbusch. Der Fahrer (24) war demnach mit seinem schwarzen Mercedes auf dem Parkplatz unterwegs, als Unbekannte mehrfach auf das Auto feuerten. Der Fahrer blieb unverletzt.

Nur wenige Stunden später ist mittags von dem Vorfall kaum mehr etwas zu sehen. Der Mercedes ist abgeschleppt worden. Die Absperrbänder hat die Polizei entfernt. Die auf dem Boden aufgesprühten Linien, die den genauen Standort des Wagens abzeichnen, werden bald von parkenden Autos verdeckt.

Es herrscht wieder der tägliche Trubel am Tannenbusch-Center. „Gegen 10 Uhr war ich schon mal da“, erzählt ein 47-jähriger Bonner, der nun zum Einkaufen erneut hergefahren ist. „Da war die Polizei bereits da und hatte alles abgesperrt. Da stand ein schwarzer Mercedes, und in der hinteren Scheibe sah ich ein Einschlussloch.“ Den Vorfall nimmt der 47-Jährige gelassen. Polizeieinsätze seien keine Seltenheit in Tannenbusch. „Es gibt hier viele Drogenhändler und Waffenschmuggler“, sagt der 47-Jährige.

Aufgrund der Gesamtumstände übernahm die Mordkommission unter Leitung von Kriminalhauptkommissar Norbert Lindhorst in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Bonn die weiteren Ermittlungen. Nach GA-Informationen gibt es Hinweise darauf, dass sich die Tat im Drogenmilieu abgespielt hat. Demnach sei der 24-Jährige bereits in der Vergangenheit durch Drogendelikte aufgefallen. Das Umfeld des Tatorts sei zudem als Drogenumschlagplatz bekannt. Die Spurensicherung untersuchte das Fahrzeug und das Umfeld.

Die Polizei beschreibt den Tathergang wie folgt. In den frühen Morgenstunden soll der 24-Jährige mit seinem Pkw auf den Parkplatz an der Oppelner Straße gefahren sein. Nach seinen Angaben seien mehrere Schüsse auf seinen Wagen abgegeben worden. Der Fahrer sei dabei unverletzt geblieben. Daraufhin habe er die Polizei alarmiert. Vor Ort stellten die Einsatzkräfte Einschusslöcher an dem Wagen fest. Nach Informationen des GA wies der Mercedes insgesamt vier Einschusslöcher auf. Nach derzeitigem Sachstand wurden möglicherweise Schüsse aus einem anderen Auto abgefeuert. Die Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen führten bislang – mit Stand am Freitagnachmittag – nicht zur Feststellung von verdächtigen Personen oder einem von ihnen gefahrenen Fahrzeug.

Der Stadtteil Tannenbusch ist für Probleme in der Drogen- und Straßenkriminalität bekannt. Anfang des Jahres hatte die Polizei in einer größer angelegten Kontrolle zwei Männer festgenommen. Bei einem 36-Jährigen hatten die Beamten damals bei der Durchsuchung seines Wagens und später seiner Wohnung etwa 400 Gramm Marihuana, 27 Gramm Kokain und rund 5000 Euro in bar gefunden. Der Mann wurde daraufhin wegen des Verdachts auf Drogenhandel festgenommen. Bei einer Kontrolle in Dransdorf fanden die Polizisten bei einem 22-Jährigen eine geringe Menge von Betäubungsmitteln. Er war mit zwei anderen Personen unterwegs gewesen. Bei einem der beiden stellte sich heraus, dass er mit einem Haftbefehl gesucht wurde. Zuvor war er zu zehn Monaten Haft wegen räuberischer Erpressung verurteilt worden. Seine Haft hatte er jedoch nicht angetreten. Die Beamten nahmen den Flüchtigen daraufhin während der Kontrolle fest. Anschließend wurde er in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Im Oktober vergangenen Jahres gelang der Polizei ein Ermittlungserfolg. Nach Kontrollen an der Düne in Tannenbusch nahmen die Beamten drei Männer kurzzeitig fest. Die 18- bis 25-Jährigen hatten größere Mengen Marihuana, Bargeld sowie einen Schlagring bei sich.

Am Freitagmittag gehen viele Bonner für den Wochenendeinkauf in die dortigen Supermärkte im Center. Von den Schüssen haben aber nur wenige etwas mitbekommen. Das sei hier nichts Außergewöhnliches, sagt ein Mann. So sei Tannenbusch eben, fügt er hinzu.