1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Bonn: Stadthaus nach Brand für mehrere Stunden evakuiert

Feuerwehr räumt Verwaltungsgebäude : Brandursache im Bonner Stadthaus weiterhin unklar

Aufgrund eines Feuers ist am Donnerstagvormittag das Stadthaus in Bonn evakuiert worden. In einem Archivraum im Untergeschoss hatte es gebrannt. Das Gebäude durfte stundenlang nicht betreten werden.

Für mehrere Stunden war am Donnerstag die Feuerwehr im Stadthaus in Bonn im Einsatz, in einem Archivraum war am Vormittag ein Feuer ausgebrochen. Das Gebäude wurde daraufhin evakuiert.

Nach Angaben der Feuerwehr wurde gegen 10.35 Uhr die automatische Brandmeldeanlage ausgelöst. Bei Eintreffen stellten die Wehrleute Rauch im Kellerbereich des Gebäudes fest und alarmierten weitere Einsatzkräfte nach. Sämtliche Mitarbeiter aus allen drei Türmen sowie Besucher mussten das Stadthaus umgehend verlassen. „Das hat sehr vorbildlich geklappt“, lobte Basten die Beschäftigten und vor allem die städtischen Brandschutzhelfer.

Gegen 11.15 Uhr konnten die Einsatzkräfte das Feuer in dem Raum im dritten Untergeschoss unter Kontrolle bringen. Doch aufgrund der starken Rauchentwicklung in dem fensterlosen Kellerraum habe die Entrauchung extrem lange gedauert.

Der Einsatz zog sich jedoch noch über mehrere Stunden hin. Grund waren umfangreiche Nachlöscharbeiten und Entlüftungsmaßnahmen. Mit Lüftern befreiten die Einsatztrupps die betroffenen Gebäudeabschnitte vom Brandrauch.

Gegen 14.15 Uhr konnte das Stadthaus nach Angaben der Stadt wieder betreten werden, rund eine halbe Stunde später konnte die Feuerwehr alle Maßnahmen abschließen und den Einsatz beenden.

Lob gab es auch für das Dienstleistungszentrum: Die Mitarbeiter schafften es, alle Termine von Personen, die geduldig gewartet hatten, innerhalb einer Stunde abzuarbeiten. Vorbildlich haben sich, so Basten, auch die meisten Leute verhalten, die ein Auto im Stadthaus abgestellt hatten. "Es gab nur wenige, die sich wegen der Sperrung beschwerten." Erhöhte Parkgebühren aufgrund der langen Wartezeit musste allerdings niemand zahlen: Laut Basten seien die Schranken unbürokratisch geöffnet worden.

Die Feuerwehr rückte mit rund 70 Einsatzkräften zu dem Brand aus. Die Ursache ist noch unklar, die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Verletzte gab es laut Feuerwehr-Sprecher Heiko Basten nicht.