1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Zahlen der Kriminalstatistik: Bonn hat mehr Fahrraddiebstähle pro Einwohner als Köln

Zahlen der Kriminalstatistik : Bonn hat mehr Fahrraddiebstähle pro Einwohner als Köln

Beim Thema Fahrraddiebstahl ist Bonn im bundesweiten Vergleich vorne mit dabei und landet sogar vor Köln - zumindest hochgerechnet auf die Fälle pro Einwohner im Jahr 2019. Die Fahrräder werden zudem immer teurer.

2019 gab es in Bonn 2504 bei der Polizei angezeigte Fahrraddiebstähle. Damit liegt die Bundesstadt im Vergleich der 25 größten Städte in Deutschland auf Rang sechs - wenn man die Zahlen ins Verhältnis zu den Einwohnern setzt. Das geht aus einer Auswertung der polizeilichen Kriminalstatistik durch das Vergleichsportal Check24 hervor.

Damit landet Bonn vor Städten wie Hamburg, Köln oder Düsseldorf. Als Vergleichswert dient die Zahl der Fahrraddiebstähle je 100.000 Einwohner. In Bonn sind es somit 765 Fälle pro 100.000 Einwohner, in Köln 629. Damit landet die Domstadt auf Rang zehn.

Bei den Versuchen, ein Fahrrad zu stehlen, landet Köln dagegen mit 254 Fällen bundesweit auf dem dritten Platz. Bonn hat dagegen nur 45 Fälle vorzuweisen.

Fahrer geben viel Geld für Räder aus

Laut einer repräsentativen YouGov-Umfrage im Auftrag von Check24 kam zudem heraus, dass 21 Prozent der Befragten mehr als 700 Euro für ihr eigenes Fahrrad ausgegeben haben. Bei den Besitzern von E-Bikes geht die Bereitschaft, Geld auszugeben, noch mehr in die Höhe. So gaben 36 Prozent der E-Bike-Besitzer an, mehr als 2000 Euro für das eigene Rad ausgeben zu haben. Mehr als 3000 Euro lagen noch sieben Prozent der Befragten auf den Tisch.