1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Bonn - Corona - Abi: So planen Schulen ihre Abschlussfeiern

Im Autokino und per Livestream : So planen Bonner Schulen ihre Abifeiern in Corona-Zeiten

Die Familien kommen in ihren Autos zur Feier auf dem Gelände des Kinos in Dottendorf. Auch andere Bonner Gymnasien verlegen die Abiturfeiern an ungewöhnliche Orte – oder übertragen sie im Internet.

Zwölf Jahre gebüffelt und gepaukt, sich durch Polynomenableitung gequält, Goethes Faust analysiert und den Monolog der Hexen in Shakespeares Macbeth interpretiert. Und jetzt endlich am Ziel. Die Prüfungen sind geschafft, fehlt nur noch das Zeugnis. In diesem Jahr müssen die Abiturienten in Bonn jedoch auf die üblichen Feiern verzichten.

Dennoch: Mit viel Kreativität haben es Schüler, Eltern und Lehrer geschafft, innovative Alternativen zum üblichen Ablauf zu schaffen. Denn schließlich gelten Coronabestimmungen sowie Abstandsregeln auch für die Entlassungsfeiern, die in diesen Tagen an den Gymnasien in Bonn anstehen.

„Natürlich wird es nicht so sein wie in der Vergangenheit“, erklärt Andreas Steilemann Oberstufenkoordinator am Helmholtz-Gymnasium. Dennoch habe man sich bei der Planung soweit wie möglich an der Tradition orientiert. Zuvor hatten sich die Schüler entschieden, dass sie gemeinsam als Stufe entlassen werden wollen. Das bedeutet jedoch, dass die Eltern nicht dabei sein können. „Wir haben zwar große Räume, aber bei mehr als 90 Abiturienten und ihren Eltern hätten wir die Abstandregel nicht einhalten können“, so Steilemann.

Dennoch werden die Eltern nicht völlig ausgeschlossen. Per Livestream können sie die Zeugnisübergabe an ihre Kinder vor der Tür auf dem Smartphone oder Zuhause verfolgen. „Besondere Zeiten erfordern eben auch besondere Lösungen“, erklärt Schulleiterin Dorothee von Hoerschelmann. Die Choreographie des Festes soll sich aber kaum von der aus den vergangenen Jahren ändern. „Es gibt Musik und Reden und jeder wird seinen Musikeinspieler hören, wenn er zu Bühne geht.“ Allerdings wird der Weg dorthin genau markiert, damit sie die Schüler nicht zu nahekommen. Das Zeugnis wird dann jeweils auf einen Tisch gelegt. „Und auf den Handschlag der Direktorin werden sie verzichten müssen“, so Steilemann.

Einen wirklich außergewöhnlichen Abschluss ihrer Schulzeit werden die 103 Ehemaligen der Otto-Kühne-Schule (PÄDA) haben. Im Autokino auf dem ehemaligen Miesen-Gelände in Dottendorf werden sie ihr Zeugnis bekommen. „Eine solche Abifeier habe ich auch noch nicht erlebt“, schmunzelt Schulleiter Willi Mirgartz. Da es weder auf dem Schulgelände noch in Bad Godesberg einen entsprechenden Raum für die Feier gibt, entschieden sich Schüler, Lehrern und Eltern für diesen besonderen Ort. Am letzten Schultag werden dann die Familien in ihren eigenen Autos anreisen und im Fahrzeug an der Feier teilnehmen. Reden sowie Musik gehören dennoch zum Programmablauf. „Ich werde schon früh auf dem Gelände sein“, lacht Mirgartz. „Schließlich will ich einen Parkplatz in der ersten Reihe haben.

Keine Mottowoche, keine Stufenshow und keinen Ball. Trotzdem: „Wir versuchen alles und werden unseren Abiturienten eine herzliche und würdevolle Feier bieten. Sie sollen einen schönen Schlusspunkt ihrer Schulzeit haben“, sagt Schulleitung Uwe Bramstedt vom Beethovengymnasium. Und damit sowohl die 114 Schulabgänger sowie ihre Eltern und das Lehrerkollegium dabei sein können, wird das Fest auf den Schulhof mit bestem Blick auf das Rheinpanorama verlegt. Dort gibt es genügend Platz, um die geltenden Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten. „Fehlt nur noch schönes Wetter“, sagt Bramstedt. „Aber ich bin sicher, dass wir Sonnenschein haben werden.“

Neue Wege geht coronabedingt auch das Collegium Josephinum. „Wir werden die Zeugnisübergabe diesmal in einen Gottesdienst integrieren“, erklärt der stellvertretende Schulleiter Matthias Schöndube. Allerdings nicht in der Kirche, sondern ebenfalls auf dem Schulhof an der Kölnstraße. „So ist gewährleistet, dass wir ausreichend Distanz halten.“ Dennoch hatte die Schulleitung allen Schülern freigestellt, an der Feier teilzunehmen. Wer aus gesundheitlichen oder persönlichen Gründen verzichten wollte, dem wurde angeboten das Zeugnis nach Hause zu schicken. Davon, so der Studiendirektor, habe allerding nur ein Schüler aus gesundheitlichen Gründen Gebrauch gemacht. Insgesamt haben am CoJoBo in diesem Jahr 91 Schüler die Prüfungen abgelegt.