Neueröffnung in Endenich: Böhmische Küche im "Alten Schützenhäuschen"

Neueröffnung in Endenich : Böhmische Küche im "Alten Schützenhäuschen"

Eine 400-jährige Gastro-Tradition geht weiter: An der Endenicher Straße gibt es ab Donnerstag wieder deftige Speisen. Als "Haus Böhmen" wird das "Alte Schützenhäuschen" neu eröffnet.

Neue Inhaber setzen in Endenich die gut 400-jährige gastronomische Tradition des "Alten Schützenhäuschens" fort. Als „Haus Böhmen“ wird das Restaurant am Donnerstag in der Endenicher Straße 298 neu eröffnet. Das Team um Inhaber Phillip Fornal hat die Räume renoviert. Sie sollen jedoch weiterhin mit braunem Holz einen rustikalen Charme verbreiten. Das Haus Böhmen soll auch zum Treffpunkt für Vereine und Gruppen werden.

Wie die Betreiber am Montag mitteilten, stehen rustikale böhmische Spezialitäten auf der Speisekarte, wie geröstete Knödelecken oder Zurek, eine saure Mehlsuppe. Es gibt Maultaschen in verschiedenen Varianten und deftige Hauptgerichte. Eine Spezialität ist dabei „Svickova“, ein Rinderbraten mit Speck. Geöffnet ist das Haus Böhmen täglich ab 17.30 Uhr. Nach Karneval sei auch an eine Öffnung am Mittag angedacht, so Fornal.

Die vorherige Gaststätte „Zum Alten Schützenhäuschen“ war seit April 2016 geschlossen. Der bisherige Eigentümer Ralf Werner hatte das Gebäude, das unter Denkmalschutz steht, im vergangenen Sommer verkauft. Anschließend wurde es saniert.

Mehr von GA BONN