Einsätze in der Neujahrsnacht: Betrunkene, Grapscher, Schläger und Brände in Bonn

Einsätze in der Neujahrsnacht : Betrunkene, Grapscher, Schläger und Brände in Bonn

Die Polizei in Bonn wurde in der Silvesternacht 277 Mal gerufen. Betrunkene hatten randaliert, Frauen sexuell belästigt, Brände und Verletzungen mit Böllern verursacht.

Die Polizei in Bonn hatte viel zu tun in der Silvesternacht. In der Leitstelle klingelte 277 mal das Notruf-Telefon. Gemeldet wurden neben Streitigkeiten und Ruhestörungen auch 21 Körperverletzungsdelikte und 17 Sachbeschädigungen. 25 Personen mussten Partys vorzeitig mit Platzverweisen der Beamten verlassen. Im Polizeigewahrsam übernachteten sieben Personen, zur Verhinderung weiterer Straftaten.

In der Parkgarage an der Bonner Oper hatte ein 22-Jähriger um 23.55 Uhr randaliert. Er zerstörte mit einer Eisenstange mehrere Lampen und soll dann auch einen Mitarbeiter des Parkhauses geschlagen haben. Die Beamten nahmen ihn mit zur Wache. Bei einer Blutprobe zeigte sich, dass er mit 1,8 Promille Alkohol erheblich betrunken war.

Frauen in den Schritt und an den Po gefasst

Ein 25-Jähriger wurde am Berliner Platz um 01.15 Uhr vorläufig festgenommen. Er soll mit zwei weiteren Tätern einen 19-Jährigen vor einer Diskothek mit Fäusten attackiert haben. Seine Begleiter konnten mit der Jacke und dem Handy des Geschädigten fliehen. Handgreiflich wurde ein wohl ein 27-Jähriger in der Nähe der Oper. Er soll gegen 1:55 Uhr einer jungen Frau im Vorbeigehen in den Schritt gefasst haben. Begleiter der Geschädigten stellten den mit rund 1,3 Promille alkoholisierten Mann. Ein Streifenteam nahm ihn in Gewahrsam und brachte ihn in das Polizeipräsidium.

Ebenfalls um sexuelle Belästigung ging es in einer Gaststätte an der Friedrichstraße. Dort soll ein 36-Jähriger einer jungen Frau an den Po gefasst haben. Danach entwickelte sich eine Schlägerei, bei der sich mehrere Männer mit einer Glasflasche und Fäusten attackierten.

Betrunken am Steuer fand die Polizei zwei Autofahrer und zog sie aus dem Verkehr. Nach den darauf folgenden Ordnungswidrigkeitenanzeigen müssen sie nun mit einem Bußgeld in Höhe von 500,- Euro, zwei Punkten und einem Monat Fahrverbot rechnen.

Feuer auf Balkon in Kessenich und zahlreiche Verletzungen durch Böller

Die Bilanz des Rettungsdienstes in Bonn zeigt dagegen das Bild einer "ruhigen" Silvesternacht. Dennoch kam es vielfach zu Bränden und einigen Verletzungen durch Böller. Rund 130 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst waren für die Bonner im Einsatz.

Zwischen 18 und 6 Uhr zählte die Feuerwehr der Stadt Bonn insgesamt 92 Einsätze - 21 davon wegen kleineren Bränden. Böller hatten Container, Gegenstände auf Balkonen und Mülltonnen in Flammen gesetzt.

Um 0.05 Uhr ging der erste Notruf des Jahres ein. Auf einem Balkon in Kessenich loderten Flammen. Die Feuerwehr konnten mit zwei Löschrohren schlimmeres verhindern. Verletzt wurde niemand.

Um 1.54 Uhr hieß es dann, ein Feuer sei auf einem Dachstuhl am Markt in der Innenstadt ausgebrochen. Doch das entpuppte sich als harmlos. Die Einsatzkräfte sahen sich die Dächer in dem Bereich von einer Drehleiter aus an. Was sie fanden, waren aber nur die ausgebrannten Überreste eines kleineren Feuers. Auch einige Brandmeldeanlagen hielten die Feuerwehrleute auf Trab. Der Rauch der Böller hatte wohl für etliche Fehlalarme gesorgt.

Die Mitarbeiter des Bonner Rettungsdienstes fuhren in der Nacht 71 mal raus. Die Besatzungen von 14 Rettungswagen und zwei Notärzte behandelten in der Nacht vor allem kleinere Verletzungen von Händen und Köpfen. Die meisten waren durch Feuerwerkskörper entstanden und häufig war bei diesen Verletzungen Alkohol im Spiel.

Feuerwehreinsätze in der Neujahrsnacht

Platzverweise und Anzeigen auch in Siegburg

In der Region kam es zu zahlreichen kleineren Bränden. Kleidercontainer, Mülltonnen und Sperrgut brannten an mehreren Stellen. In Siegburg stand um 0.45 Uhr ein Altkleidercontainer auf einem Parkplatz in Flammen. In der Straße "Auf der Papagei" angrenzend zum Schulzentrum war es für die Feuerwehr aufwändig, den Brand zu löschen. Ähnliche Einsätze gab es auch in Hennef-Warth, Troisdorf und Sankt-Augustin und Rheinbach. In Swisttal löschte die Feuerwehr einen Brand in der Kölner Straße in Heimerzheim. In Sankt Augustin brannte Kunststoff auf einem Hochhausbalkon.

Die Polizei in Siegburg erteilte sieben Platzverweise an Silvester. Insgesamt waren die Beamten dort 33 mal "mit Silvesterbezug" ausgerückt, so die Polizei in einer Pressemitteilung. In sieben Fällen nahm die Polizei Anzeigen wegen Körperverletzung auf, sechs mal ging es um Sachbeschädigung. .

Mehr von GA BONN