Aktionstag auf dem Münsterplatz: Betriebe aus Bonn und der Region dürfen Elektrofahrzeuge kostenlos testen

Aktionstag auf dem Münsterplatz : Betriebe aus Bonn und der Region dürfen Elektrofahrzeuge kostenlos testen

Bei einem Aktionstag auf dem Bonner Münsterplatz warben die Stadt, Kreishandwerkerschaft Bonn/Rhein-Sieg und Handwerkskammer Köln gemeinsam für Elektromobilität. Besonders im Fokus standen dabei Handwerksbetriebe.

„Wenn man bei einem Elektroauto aufs Gas tritt, merkt man schnell, dass es ziemlich zügig vorwärts geht“, begeisterte sich Oberbürgermeister Ashok Sridharan anlässlich des E-Mobilitätstages auf dem Münsterplatz, bei dem am Donnerstag unterschiedliche Elektro- und Hybridfahrzeuge ausgestellt waren. „Wir haben in Bonn bereits vor Jahren begonnen, unseren Fuhrpark sukzessive um Elektrofahrzeuge anzureichern“, so der OB. Nicht nur sein Dienstfahrzeug sei ein Hybrid, sondern auch weitere elf Fahrzeuge der Verwaltung hätten Elektroantriebe. Bereits sieben Streetscooter kommen als leichte Nutzfahrzeuge im Grünflächenamt zum Einsatz. Die Anzahl der Fahrzeuge mit einer E-Kennzeichnung sind von 531 im Jahr 2015 auf 6100 in 2017 gestiegen. Das sei eine vielversprechende Steigerung mit der alle dazu beitrügen, die Städte sauberer zu machen.

„Der Stadt Bonn ist nicht daran gelegen, irgendwelche Dieselfahrverbote auszusprechen, es sei denn, wir würden dazu gezwungen“, so Sridharan. Er sei froh, dass Bonn zu den fünf Modellstädten in der Bundesrepublik gehöre, die von der Bundesregierung dabei unterstützt werden, Modelle zu entwickeln, die zu einer reineren Luft führten. „Wir glauben, dass es bessere und sinnvollere Konzepte gibt, die Luft in Bonn nachhaltig zu verbessern, als mit Dieselfahrverboten“, versicherte der Oberbürgermeister und begrüßte daher die Initiative des E-Mobilitätstages, den er zusammen mit der Kölner Handwerkskammer und der Kreishandwerkerschaft Bonn/Rhein-Sieg im Beisein von Staatssekretär Heinrich Bottermann aus dem NRW Umweltministerium eröffnete.

"E-Mobilität im Handwerksbetrieb"

Mehr als 30 Elektro- und Hybridautos konnten auf dem Münsterplatz ausführlich untersucht und auf die eigenen Bedürfnisse hin überprüft werden. Parallel dazu fanden im Münster-Carré Workshops statt, die kompakte Informationen rund um die Elektromobilität vermittelten: Welches Fahrzeug ist für welchen Nutzer geeignet? Welche Förderprogramme für die Anschaffung eines Elektrofahrzeugs gibt es? Wie gut ist bereits die derzeitige Ladein᠆frastruktur? Mit welchen Verbesserungen ist in nächster Zeit zu rechnen? Zudem berichteten verschiedene Handwerksunternehmen über ihre Erfahrungen beim Einsatz ihrer betrieblich genutzten Elektrofahrzeuge.

Verbunden war die Veranstaltung mit dem Start der von den Handwerksorganisationen initiierten Kampagne „E-Mobilität im Handwerksbetrieb“. Herstellerfirmen und Autohäuser aus der Region stellten hierfür elektrobetriebene Pkw, Nutzfahrzeuge und Fahrräder zur Verfügung, die jedes Handwerksunternehmen aus Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis bis zu einer Woche lang kostenlos ausleihen kann. Zur Vertragsunterzeichnung im Münster-Carré erschienen neben den Kampagnenpartnern Oberbürgermeister Sridharan, Ortwin Weltrich, der Hauptgeschäftsführer der Kölner Handwerkskammer und Thomas Radermacher von der Kreishandwerkerschaft Bonn/Rhein-Sieg.

Mehr von GA BONN