Integrationskurse: "Betreuung für Kinder beibehalten"

Integrationskurse : "Betreuung für Kinder beibehalten"

Der Vorsitzende des Bonner Integrationsrates, Rahim Öztürker, unterstützt einen offenen Brief dreier Träger, die in ihren Einrichtungen Kinder von Teilnehmerinnen an Integrationskursen betreuen und nun um ihr Angebot bangen.

Denn Ende September hatte das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) die Förderung dieser eingestellt. Als Grund nannte das Bamf die Einführung des Rechtsanspruchs auf einen Kindergartenplatz und das Betreuungsgeld. Zudem sei die integrationskursbegleitende Kinderbetreuung nie mehr als eine reine Beaufsichtigung gewesen.

Aus Öztürkers Sicht kommt das Ende des Förderprogramms zu früh. "Viele Integrationskurse in Bonn werden von jungen Müttern mit unter dreijährigen Kindern besucht und obschon Bonn beim Ausbau der U3-Plätze spitze in NRW ist, bleibt die Betreuungssituation angespannt", gibt Öztürker zu bedenken. "Der Besuch von Integrationskursen gerade von jungen Migrantinnen muss aber gewährleistet bleiben." Für die Sitzung des Integrationsrates am 25. März hat Öztürker Vertreter des Jobcenters, der Stadtverwaltung und des Bamf zur Beratung zu dem Thema eingeladen.

Mehr von GA BONN