Einbrüche in Bonn: Bernhard Hoëcker hilft Polizei bei Einbruchschutz

Einbrüche in Bonn : Bernhard Hoëcker hilft Polizei bei Einbruchschutz

Die Polizei bekommt prominente Unterstützung im Kampf gegen Einbruch. Schauspieler, Komiker und vor allem Bonner Bernhard Hoëcker hilft bei der Präventionsarbeit.

Es klingt wie eine Binsenweisheit, aber nach wie vor trifft es zu: In der dunklen Jahreszeit haben Einbrecher Hochkonjunktur. Grund genug für die Polizei, das Thema Prävention wieder in den Vordergrund zu rücken. Dafür haben sich die Beamten prominente Unterstützung geholt. Bernhard Hoëcker – Schauspieler, Komiker und vor allem Bonner – stand für zwei kurze „Riegel-vor“-Videoclips für die Bonner Behörde vor der Kamera. Ab Mittwoch werden sie im Internet auf bonn.polizei.nrw zu sehen sein. Dann nämlich, wenn auch die Aktionswoche zum Einbruchschutz startet.

„Wir lassen nicht nach“, erklärt Kripo-Chef Norbert Wagner die Initiative der Polizei. Und das, obwohl die Bonner Behörde, die für das Stadtgebiet Bonn, Königswinter, Bad Honnef und den linksrheinischen Rhein-Sieg-Kreis zuständig ist, mit Blick auf die Einbruchszahlen gut dasteht. „Seit 2013 haben wir einen kontinuierlichen Rückgang der Zahlen“, so Wagner. Damals schrieb man einen traurigen Rekord: 2708 Fälle verzeichnete die Polizei. Zum Vergleich: 2007 waren es „nur“ 1344.

Seit 2013 aber hat sich die Zahl der Einbrüche fast halbiert. 1401 Fälle waren es 2017, und auch in diesem Jahr sieht es gut aus: „Die Zahlen liegen etwa auf Vorjahresniveau“, so Wagner. Dennoch aber sei jeder Einbruch einer zu viel. Deshalb müsse man das Thema immer wieder in die Köpfe der Bürger bringen.

Dazu sollen die Filme mit Bernhard Hoëcker beitragen. Ende 2017 begonnen die Beamten, die diesjährige Aktionswoche vorzubereiten, beschreibt Cornelia Rösgen von der Direktion Kriminalität. Schnell entstand die Idee, einen prominenten Bonner mit ins Boot zu holen. Man fragte bei Hoëcker an. Und es stellte sich heraus, dass er selbst schon mit dem Thema „Einbruch“ zu tun hatte. Einige Polizisten verfassten das Drehbuch, es gefiel – und Ende August wurde gedreht. Nun liegt das Ergebnis vor. Mit den Clips sollen vor allem zwei Botschaften transportiert werden: „Nutzen Sie unsere kostenlose Beratung, machen Sie ihr Haus sicher“, sagt Wagner. Und: „Wenn Sie etwas Verdächtiges bemerken, rufen Sie sofort die 110.“ Dies ist auch ein Ziel der Präventionswoche, die am Mittwoch, 24. Oktober, beginnt. Bis zum 31. Oktober sind Präventionsspezialisten der Bonner Behörde in Bonn und der Region unterwegs.

Weitere Infos auf bonn.polizei.nrw.

Mehr von GA BONN