Terminprobleme im WCCB: Beethovenfest hat für 2021 keine Halle in Bonn

Terminprobleme im WCCB : Beethovenfest hat für 2021 keine Halle in Bonn

Wegen den Verzögerungen bei den Bauarbeiten in der Beethovenhalle braucht das Beethovenfest auch im Jahr 2021 eine Ausweichspielstätte. Das Problem: Das WCCB steht für den Zeitraum zwischen September und Oktober nicht zur Verfügung.

Die Baustellenkrise in der Beethovenhalle hat massive Auswirkungen auf das Beethovenfest. Nach derzeitigem Stand zieht sich die Sanierung des Baudenkmals bis 2022 hin. Und das World Conference Center Bonn (WCCB) als Ersatzspielstätte für das Festival kommt offenbar wegen Terminproblemen nicht infrage.

Das Konferenzzentrum steht 2021 und 2022 wegen anderer Buchungen jeweils ab Mitte August nur bis Mitte September zur Verfügung, schreibt die Stadtverwaltung in einer Mitteilungsvorlage. Das Beethovenfest findet aber traditionell im September und Oktober statt. „Eine zeitliche Verlegung der Beethovenfeste 2021 und 2022 in den August“ sehe die Leitung des Festivals kritisch, so die Stadtverwaltung. Und weiter: „Andere städtische und nicht städtische Hallen vergleichbarer Größenordnung sollten aus Sicht der Internationalen Beethovenfeste gGmbH zeitnah auf Eignung geprüft und vorsorglich reserviert werden.“

Festivalsprecherin Barbara Dallheimer bestätigt das. „Der September hat sich als Festspielzeit für das Beethovenfest Bonn etabliert“, bekräftigt sie. Im August gebe es terminliche Überschneidungen mit anderen Festivals. „Neben den regelmäßig in Bonn und in der Region mit Konzerten bespielten Hallen und Sälen bieten sich beispielsweise auch die Kirchen als Spielstätten an“, so die Sprecherin.

WCCB in diesem Jahr Hauptbühne

In diesem Jahr plant das Beethovenfest im WCCB elf Veranstaltungen. Das Kongresszentrum ist damit die Hauptbühne. Das Opernhaus, das auch schon dem Beethoven Orchester als Ausweichspielstätte für die Beethovenhalle dient, kann diese Lücke in den Jahren 2021 und 2022 wohl nicht füllen. „Unsere Planung sieht natürlich ab 2021 eine Rückkehr zum normalen Spielbetrieb vor“, betont Generalintendant Bernhard Helmich. „Die Planung ist sehr weit fortgeschritten, und für das Beethovenfest haben wir die in den vergangenen Jahren üblichen Kapazitäten reserviert.“

Der Bonner Rat beauftragte die Stadtverwaltung in einer Sondersitzung am Montagabend, ein möglichst kostengünstiges Konzept zur Fertigstellung der Beethovenhalle zu erarbeiten. Außerdem sollen „Ersatzlösungen“ für Orchester und Beethovenfest gefunden werden. Dem Festival droht ab 2021 eine weitere Unwägbarkeit: Der Vertrag von Intendantin Nike Wagner läuft nächstes Jahr aus und ist noch nicht verlängert worden.

Mehr von GA BONN