Simultankonzert im kommenden Jahr: Beethovenfest findet 2020 im Bonner Hofgarten statt

Simultankonzert im kommenden Jahr : Beethovenfest findet 2020 im Bonner Hofgarten statt

Das Simultankonzert des Beethoven Orchesters und der Wiener Symphoniker kann wie geplant am 15. Mai 2020 im Bonner Hofgarten stattfinden. Die Beethoven-Jubiläumsgesellschaft BTHVN 2020 hat nach der erfolglosen Ausschreibung für eine Großbühne keine neue Ausschreibung gestartet.

Stattdessen hat der Bonner Konzertveranstalter Ernst-Ludwig Hartz die Organisation und den Aufbau der Großbühne übernommen. Zuletzt hatte Hartz vor 17 Jahren ein Großkonzert im Hofgarten mit dem Geigenvirtuosen André Rieu veranstaltet. Das Konzert mit 8000 Plätzen war damals schon Monate vorher ausverkauft.

Damals hatte die Universität erstmals die Hofgartenwiese für ein Konzert freigeben. "So einen romantischen Platz wie hier in Bonn haben wir selten erlebt", hatte der niederländische Künstler den Spielort mit dem ehemaligen kurfürstlichen Schloss als Kulissenhintergrund gelobt.

Wie berichtet, hatte die BTHVN 2020 die europaweite Ausschreibung für die Großbühne und logistische Vorbereitungen im Frühjahr aufgehoben. Es hätten keine "wirtschaftlich vertretbaren" Angebote vorgelegen, hieß es damals seitens der Jubiläumsgesellschaft. Ursprünglich war geplant gewesen, im Rahmen des Beethoven-Jubiläumsjahres neben dem Simultankonzert auf der Bühne bis zu acht Konzerte mit anderen Partnern zu veranstalten. Bei dem Simultankonzert spielen gleichzeitig das Beethoven Orchester auf der Bühne im Hofgarten und - ebenfalls unter freiem Himmel - die Wiener Symphoniker in ihrer Heimat Wien. Beide Konzerte werden in die jeweils andere Stadt per Großleinwand sowie vom WDR übertragen.

Der Bonner Veranstalter Ernst-Ludwig Hartz, hier vor der Bühne des Kunst!Rasen, veranstaltet seit mehr als 40 Jahren Konzerte. Foto: Benjamin Westhoff

Der Eintritt ist frei, es wird mit Tausenden Zuhörern gerechnet. "Die inhaltlichen Details zu dem Konzert geben wir demnächst bekannt", sagte BTHVN-Geschäftsführer Malte Boecker auf Nachfrage. Bei der Vorstellung des Programms hatte er von einem "Kraftakt" gesprochen, der jetzt dank Hartz wohl mit Erfolg gestemmt werden kann. Die Bühne soll Hartz zufolge auf jeden Fall auch am 16. Mai bespielt werden und zwar mit einem "namhaften Künstler", der noch nie in diesen Breitengeraden aufgetreten sei. Mehr wollte Hartz, der schon viele Musikgrößen auf seinen "Kunst!Rasen" in der Rheinaue oder auch in Stadien geholt hat, darunter Tina Turner, Peter Gabriel, Pink Floyd und Michael Jackson, derzeit noch nicht verraten. Das Bemühen Hartz', 1999 ein Konzert mit Elton John auf der Hofgartenwiese zu organisieren, schlug hingegen fehl. Universität und das städtische Kulturamt hatten abgelehnt. Hartz veranstaltete das Konzert mit dem britischen Popmusiker schließlich in der damaligen Kölnarena, der heutigen Lanxess-Arena.

Auf die Frage, ob die Großbühne im Mai 2020 darüber hinaus noch genutzt werde und wie lange sie im Hofgarten möglicherweise aufgebaut bleiben kann, wollte Hartz nicht antworten. "Dazu kann ich nichts sagen." Auch zur Frage nach den Kosten wollte Hartz sich nicht äußern.

Die Deutsche Telekom, die im Vorfeld des Jubiläumsjahrs angedeutet hatte, einen internationalen Popstar in der Kategorie von Lady Gaga nach Bonn holen zu wollen, hält sich ebenfalls noch bedeckt. "Wir haben immer noch vor, auf der Bonner Hofgartenwiese mit einem namhaften Künstler dabei zu sein", sagte Telekom-Sprecher Stephan Althoff dem GA auf Nachfrage. Die Telekom sei diesbezüglich "in Gesprächen". Malte Boecker sagte dazu: "Planungen zu weiteren Konzerten auf der Hofgartenwiese wollen wir weder dementieren, noch können wir sie bestätigen."

Nähere Informationen zum Beethovenjubiläum und zu den Veranstaltungen im Jubiläumsjahr im Internet auf der Website der Gesellschaft unter www.bthvn2020.de/programm/veranstaltungskalender