1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Sanierung der Uferpromenade: Bäume am Bonner Brassertufer werden gefällt

Sanierung der Uferpromenade : Bäume am Bonner Brassertufer werden gefällt

Am Dienstag werden am Brassertufer sieben Bäume gefällt. Die Fällungen sind laut Stadt für die Sanierung der Uferpromenade notwendig.

Am Brassertufer, unterhalb der Oper, werden am Dienstag sieben Bäume gefällt. Das teilte die Stadt Bonn am Montag mit. Die Arbeiten sollen nach eigenen Angaben maximal anderthalb Tage dauern. Die Fällungen seien notwendig, damit die Uferpromenade saniert werden könne. Die Wurzeln der Bäume haben in den vergangen Jahren starke Schäden an den Wegen und den Mauern angerichtet.

Das starke Wurzelwerk habe das umliegende Pflaster an mehreren Stellen angehoben und die Mauern und Treppen in der Nähe bereits erheblich
beschädigt. Insbesondere die hohe Mauer zum Rhein hin sei akut einsturzgefährdet, zurzeit ist sie abgesperrt. In einem Teilbereich ist die Mauer bereits eingestürzt.

Laut der Stadt Bonn wurden in den vergangenen Jahren Schäden immer wieder provisorisch repariert. Jetzt solle die Verkehrssicherheit in diesem Uferabschnitt dauerhaft wiederhergestellt werden. Die dafür erforderlichen Baumfällungen hatte die Bezirksvertretung im Oktober vergangenen Jahres beschlossen. Gefällt werden fünf Silberahorne und zwei Linden. 15 prägende Altbäume bleiben erhalten. Als Ersatz sollen vor Ort sieben neue Bäume gepflanzt werden. Um zukünftige Schäden an befestigten Flächen und an Mauern vorzubeugen, werden Wurzelschutzfolien an den Beeten eingebaut.

Bis zum diesjährigen Beethovenfest soll das Erscheinungsbild dieses Uferabschnitts bereits deutlich attraktiver werden. Anschließend werde dann das gesamte Bonner Rheinufer im Rahmen des Masterplans Innere Stadt weiterentwickelt.