1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Ausweichquartier für Obdachlose in Bonn: Flüchtlingsunterkunft im Rheinweg

Ausweichquartier in Flüchtlingsunterkunft : Stadt Bonn bringt Obdachlose im Rheinweg unter

Die Stadt Bonn bringt in der Winterzeit voraussichtlich 18 Obdachlose im Rheinweg unter. Die Wohnanlage für Geflüchtete soll als temporäre Unterkunft genutzt werden. Die Containeranlage bietet Platz für maximal 225 Menschen.

Auch wenn der Winter gerade erst startet, sind die Unterkünfte für Obdachlose laut Stadt bereits voll. Das Amt für Soziales und Wohnen hat daher begonnen, die ersten Wohnungslosen in der Containeranlage am Rheinweg übernachten zu lassen. Die Wohnanlage für Geflüchtete ist derzeit mit 72 Personen belegt und bietet je nach Belegungsdichte Platz für 110 bis maximal 225 Menschen.

Im Laufe der Woche werden dort laut Verwaltung voraussichtlich 18 Obdachlose untergebracht. Eine Duldung bis zum 30. April 2020 ist genehmigt worden. Zur Betreuung sind der Sozialdienst, Hauswarte und Sicherheitspersonal vor Ort.

Rund 400 Obdachlose benötigen Schlafplätze

Die Zahl der Obdachlosen, für die Schlafplätze angeboten werden müssen, liegt laut Stadt bei rund 400 Personen. Die Unterkünfte bieten bei üblicher Belegung etwa 380 Menschen Platz. „Immer mehr Menschen haben kein Dach mehr über dem Kopf“, erklärt Sozialdezernentin Carolin Krause. „Die Situation verschärft sich in dieser Jahreszeit, ist aber nur Beleg dafür, dass wir dringend preisgünstigen Wohnraum brauchen.“