Münsterplatz in Bonn: Auftakt des Bonn-Marathons mit Messe im Zelt

Münsterplatz in Bonn : Auftakt des Bonn-Marathons mit Messe im Zelt

Der Bonn Marathon wirft mit einer Messe im Zelt seine Schatten voraus. Die Läufer holen sich dort ihre Startnummern ab und stöbern in den Angeboten rund um den Laufsport.

Wer sein Abschlusstraining für den Bonn Marathon an diesem Sonntag schon hinter sich hat, könnte sich beim Stöbern auf der Marathon-Messe schon einmal warm laufen. Noch bis einschließlich diesen Samstag präsentieren Anbieter dort ihre Produkte rund um den Laufsport.

Ob Schuhe, Laufgürtel, Energieriegel, Trinkflaschen, Funktionskleidung, Kompressionsstrümpfe oder Faszientrainer: Es sieht so aus, als ob für jeden Läufer – oder solche, die es vielleicht werden wollen – etwas dabei sein könnte. Die meisten Besucher scheinen allerdings nur ihrer Startnummer wegen ins Zelt auf dem Münsterplatz zu kommen. Eine Ausnahme machen da Johannes Adenauer und seine Partnerin.

„Wenn wir unsere Nummern haben, stöbern wir noch eine Runde, das hat schon Tradition“, sagt Adenauer. Immerhin laufen die beiden Bonner am Sonntag schon zum „sechsten oder siebten Mal“ die Halbmarathonstrecke mit. Adenauer hat sein Abschlusstraining auch schon absolviert: 13 Kilometer mit Kinderwagen. „Der Kleine hat dabei schön geschlafen“, sagt er.

Für die Trainingsmethode „mit Kinderwagen“ wird auf der Messe kein Produkt angeboten. Für alle anderen Varianten anscheinend schon. Farina Kaiser, die als „Brand Ambassador“ für den Hersteller CEP arbeitet und am Stand des Siegburger Laufladens zu finden ist, empfiehlt Kompressionsstrümpfe, die ihr Arbeitgeber herstellt.

Gemeinschaftliches Laufen: "Einfach schön"

„Der Druck durch den Strumpf soll helfen, das Blut beispielsweise in der Wade besser zirkulieren zu lassen“, sagt sie. Das soll Muskelkater vorbeugen. Gegen Probleme mit den Muskeln bietet Eugen Stier von TMX-Faszientraining sogenannte Trigger an. Die an überdimensionierte Figuren à la Mensch-Ärgere-Dich-Nicht erinnernden Holz-Zylinder werden gezielt an verklebten oder verknoteten Faszien angesetzt.

Gaby Müskens braucht diese Utensilien nicht. Sie läuft den Marathon in der Staffel, zusammen mit Arbeitskollegen. Sie ist auch schon einige Male den Halbmarathon gelaufen. „Aber es ist einfach schön in Gemeinschaft“, sagt sie. Mit einem Kollegen läuft auch Alexandru Popa. Für ihn ist der halbe Marathon eine Premiere.

„Für die Vorbereitung bin ich jetzt jeden Tag zehn Kilometer gelaufen“, sagt Popa. Und er wechselt seine Schuhe alle 200 Kilometer. Auf der Messe – die Auswahl ist gerade bei den Laufschuhen durchaus sehr groß – hat er allerdings kein neues Paar gekauft. Auch wenn die zu „Messepreisen“ zehn bis 15 Euro günstiger angeboten werden.