"Jahrzehnt" der Baustellen: An diesen Bonner Autobahnen wird demnächst gebaut

"Jahrzehnt" der Baustellen : An diesen Bonner Autobahnen wird demnächst gebaut

Nach dem Neubau des Tausendfüßlers sollen der Ausbau nach Süden und die Nordbrücke in Angriff genommen werden. Der Lärmschutz auf der A555 soll im Bereich Tannenbusch verbessert werden.

Der Landesbetrieb Straßen NRW hat in den kommenden Jahren viel zu bauen in und rund um Bonn. NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU) sprach in einem Interview mit dem GA von einem „Jahrzehnt“ der Baustellen, es könnten auch zwei Jahrzehnte werden, so Wüst. Hier die wichtigsten Maßnahmen:

A565/Endenicher Ei

Der Landesbetrieb Straßen NRW saniert das Endenicher Ei in Bonn, den Brückenverteiler an der A565, ab dem Jahreswechsel für zehn Millionen Euro. Der Zeitplan sieht einen schnellen Neubau bis Anfang 2021 vor.

Eine Behelfsbrücke soll für die Bauzeit gewährleisten, dass der Verkehr – tagtäglich rund 30.000 Fahrzeuge – weiter in beide Richtungen fließen kann.

A565/Tausendfüßler

Der Tausendfüßler wird im Jahr 2022 das rechnerische Ende seiner Nutzungsdauer erreicht haben und muss deshalb neu gebaut werden. Im Zuge des Neubaus wird die A565 auf sechs Fahrstreifen ausgebaut. Der Baubeginn ist für Ende 2021 geplant und soll etwa fünfeinhalb Jahre dauern.

Die Gesamtkosten belaufen sich auf ungefähr 200 Millionen Euro. Wüst lässt diesen Neubau und den sechsstreifigen Ausbau zwischen Endenich und Hardtberg im südlichen Verlauf gemeinsam planen. Dieser Ausbau wäre nach Fertigstellung des Tausendfüßlers dran.

A59/Anschlussstelle Pützchen

Die bisherige Anschlussstelle Pützchen soll dauerhaft durch eine neue Anschlussstelle Maarstraße ersetzt werden. In diesem Zug wird die A 59 ab dieser Anschlussstelle bis zum Autobahnkreuz Bonn-Ost sechsstreifig ausgebaut und bekommt einen Lärmschutz. Die Maßnahme befindet sich aktuell in der Planfeststellung. Die voraussichtlichen Kosten belaufen sich auf rund 35 Millionen Euro.

A562/Linie 13

Ein neues Kreuzungsbauwerk zwischen der Autobahn 562 und der im Bau befindlichen S-Bahntrasse für die Linie 13 wird im Zuge der Verlängerung von Troisdorf bis Bonn-Oberkassel notwendig. Der Ersatzneubau der Schienenunterführung wird voraussichtlich im Oktober 2019 beginnen und etwa drei Jahre dauern. Die Maßnahme wird rund 14 Millionen Euro kosten.

A565/Poppelsdorf

Zwischen den beiden Anschlussstellen Lengsdorf und Poppelsdorf der Autobahn 565 laufen Sanierungsarbeiten. Unter anderem wurde eine Kompletterneuerung der Fahrbahndecke inklusive der Frostschutzschicht in voller Fahrbahnbreite bereits durchgeführt, der Mittelstreifen verfestigt und die Bordsteinkanten wurden erneuert.

Im Zuge der weiteren Baumaßnahmen wird zudem im Bereich Sebastianstraße eine Lärmschutzsanierung durchgeführt. Es ist geplant, diese Arbeiten bis Mitte 2019 abzuschließen. Die Kosten belaufen sich auf etwa acht Millionen Euro.

A565/Nordbrücke

Im Zuge des sechsstreifigen Ausbaus der A 565 wird die Nordbrücke durch einen Neubau ersetzt. Nach heutigem Kenntnisstand ist dem Landesbetrieb zufolge nicht vor 2028 mit einem Baubeginn zu rechnen. Bis dahin soll die Nordbrücke noch einmal umfassend saniert werden. Der sechsstreifige Neubau wird auf rund 320 Millionen Euro beziffert.

A565/Hardtberg

Für sieben Millionen Euro wird das Brückenbauwerk auf der A565 in Höhe der Villemombler Straße ersetzt. Mit dem Baubeginn ist nicht vor 2020 zu rechnen, der Bau wird voraussichtlich zweieinhalb Jahre dauern. Die Brücke wird so verbreitert, dass ein sechsspuriger Ausbau der Autobahn möglich wird.

A555/Tannenbusch

Der Lärmschutz auf der A555 soll im Bereich Bonn-Tannenbusch verbessert werden. Um Gebäude, überwiegend im Bereich der Landsberger Straße, ausreichend schützen zu können, plant der Landesbetrieb die Errichtung einer 225 Meter langen Lärmschutzwand in Fahrtrichtung Bonn. Mit etwa neun Metern Höhe werde die neue Lärmschutzwand die Lärmpegel rund um die Fahrbahn deutlich verringern.

Mehr von GA BONN